Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

DRK-Seniorennachmittage in Hude DRK-Trio organisiert in Hude Geselligkeit für Senioren

Von A. Schnackenburg | 01.08.2016, 13:14 Uhr

Das Klön-Café und die Seniorennachmittage des DRK in Hude haben sich schnell zu Publikumsmagneten entwickelt. Die Initiatoren hoffen auf noch mehr Gäste.

Spät hat sie Feuer gefangen, dafür aber umso intensiver: Erst vor zwei Jahren, im Alter von 60 Jahren, absolvierte Gisela Waltering beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) Oldenburg die Prüfung zur Betreuerin und Begleiterin von Demenzkranken. Seither arbeitet sie hauptberuflich im DRK-Seniorenzentrum Hudes. Doch damit nicht genug. „Nebenbei“ initiiert Waltering zusammen mit Almut Würdemann und Pflegedienstleiter Roland Schepker das Klön-Café und die Seniorennachmittage der DRK-Sozialstation Hude: Arbeit, die alle drei ehrenamtlich leisten.

Überwältigt von Rückmeldung

„Das Feedback der Damen und Herren ist überwältigend“, schwärmt Waltering von ihrer Leidenschaft. Auch ihre Kollegin Almut Würdemann findet in aller Bescheidenheit: „Man bekommt mehr von den Menschen zurück als man ihnen gibt.“

Zahlen geben gutes Gefühl

Neben den strahlenden Gesichtern und dankbaren Worten der Teilnehmer ist es auch ihre schiere Zahl, die Würdemann und Waltering das Gefühl gibt, etwas sehr Sinnvolles zu tun. Immerhin rund 100 Senioren treffen sich üblicherweise bei den etwa vierteljährlichen Seniorennachmittagen im Huder „Haus am Bahnhof“. Rund 20 bis 25 Damen und Herren kommen in der Regel zum Klön-Café, das an gleicher Stelle an jedem ersten Dienstag eines Monats ab 14.30 Uhr steigt.

Team will weitere Senioren erreichen

Trotz des enormen Zulaufs nach erst zwei Jahren, die es Klön-Café und Seniorennachmittage in Hude gibt, glaubt Roland Schepker, dass die Veranstaltungen ihren Zenit noch gar nicht erreicht haben. Immer wieder mache er seine Patienten auf der Sozialstation auf die Treffen aufmerksam und finde bei dieser Gelegenheit immer den einen oder anderen, der noch nie dort gewesen sei, wohl aber große Lust habe, zu kommen.

150 Besucher ein Traumziel

„150 Leute passen in den Saal. So viele sollten wir doch wohl zusammen bekommen“, findet Schepker. Und auch Waltering glaubt: „Senioren wollen motiviert werden. Wenn sie aber erst einmal Vertrauen gefasst haben, sind sie meist mit Begeisterung dabei.“ So komme der eine oder andere gar aus Wüsting und aus Bookholzberg zu den Seniorennachmittagen und Klön-Cafés nach Hude. Einige Gäste hole das DRK auf Wunsch mit seinem Fahrdienst auch ab.

Pflegedienstleiter parodiert Schlagerstars

Für das passende Unterhaltungsprogramm sorgt der Pflegedienstleiter übrigens, zumindest teilweise, höchstselbst: Von seiner Mutter auf der Handharmonika begleitet, parodiert Schepker zur Freude der Gäste bei den Seniorennachmittagen beispielsweise Schlagerstars. Doch auch die Gäste sind stets aufgerufen, sich einzubringen: So wird bei den Klön-Cafés wechselweise gesungen und gespielt.

Klön-Café am 2. August

Das Spielen und das Singen sind auch am Dienstag, 2. August, von 14.30 Uhr bis 17 Uhr im Klön-Café im Huder „Haus am Bahnhof“ an der Reihe. Der nächste Seniorennachmittag findet dort am Samstag, 27. August, ab 14.30 Uhr statt. Wer kommen möchte oder Fragen hat, kann sich unter Telefon (04484) 1643 an Gisela Waltering wenden oder unter (04408) 9391100 an die DRK-Sozialstation.