Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Einsatzfahrt endet tragisch Dötlingerin verstirbt nach Unfall mit Streifenwagen

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 03.11.2017, 14:47 Uhr

Nach einem schweren Verkehrsunfall, der sich am 13. Oktober in Westerholt (Gemeinde Großenkneten) unter Beteiligung eines Polizeiwagens auf Einsatzfahrt ereignet hat, ist eines der Unfallopfer jetzt seinen schweren Verletzungen erlegen. Das meldete die Polizei am Freitagmittag.

Wie berichtet, war damals der nach Polizeiangaben mit Blaulicht und Martinshorn auf der Amelhauser Straße zu einem Einsatz eilende Streifenwagen mit dem Auto einer 43-jährigen Dötlingerin kollidiert, die dabei lebensgefährliche Verletzungen erlitt.

Frau am Donnerstag verstorben

Die Dötlingerin erlag laut einer Polizeimeldung am Donnerstag, 2. November, in einem Bremer Klinikum ihren schweren Verletzungen. Der 45-jährige Polizeibeamte wurde damals im Fahrzeug eingeklemmt und musste mit schweren Verletzungen durch die Freiwillige Feuerwehr Sandhatten befreit werden. Sein 22 Jahre alter Beifahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Der 45-jährige Fahrer überholte laut Bericht der Polizei den vor ihm fahrenden Opel Zafira, als die 43-jährige Fahrerin des Autos nach links auf ein Grundstück zwischen der Neerstedter Straße und dem Brookweg abbog.