Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Einstimmiges Votum im Rat Weichen für Modernisierung des Ganderkeseer Freibades gestellt

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 26.10.2017, 22:55 Uhr

Deutliches Ja zu Freibadsanierung und Kursbecken: Das 8,55-Millionen-Euro-Projekt ist nach einem einstimmigen Beschluss des Ganderkeseer Rates auf den Weg gebracht. Bis vor Kurzem hatte die FDP allerdings noch „große Bauchschmerzen“ wegen der Kosten.

Das ging am Donnerstagabend ruckzuck. Und damit war nach der umfangreichen Vorarbeit der Verwaltung, den ausführlichen Darstellungen durch die Mitarbeiter der Planungsbüros und den einstimmigen Entscheidungen in den Fachausschüssen auch zu rechnen: Ohne Gegenstimme und ohne Enthaltung entschied sich der Rat für die Sanierung und Modernisierung des Freibades, für den Bau eines Kursbeckens und für einen neugestalteten Eingangsbereich.

Bürgermeisterin dankt allen Beteiligten

Bürgermeisterin Alice Gerken dankte allen, die an der Ausarbeitung dieses über 8,55 Millionen Euro teuren Projekts beteiligt waren – vor allen den Mitarbeitern aus der Verwaltung und den Ratsvertretern – und erklärte: „Sie haben eine zukunftsorientierte Entscheidung für die heutige Generation und für die nachfolgenden Generationen getroffen. Das ist ein klares Bekenntnis zum Freibad.“ Die Sprecher der Fraktionen fassten sich nach den langen Ausführungen in den Ausschüssen kurz und betonten ihr uneingeschränktes Ja zur Freibad-Modernisierung – auch wenn die FDP laut Fraktionschefin Marion Daniel wegen der Kosten „große Bauchschmerzen“ hatte, bis der Erste Gemeinderat Rainer Lange die Liberalen „ein wenig beruhigte“.

Auch Parkplätze sollten entstehen

Dr. Volker Schulz-Berendt (Grüne) hofft, dass es für einige Zeit das letzte Mal sein wird, so viele Millionen ins Freibad zu stecken. Darüber hinaus wünscht er sich, dass alle Bürger das Bad nutzen können und dass die Eintrittspreise künftig nicht stark ansteigen. Und Arnold Hansen (Freie Wähler) erinnerte noch einmal an die vielen Parkplätze, die parallel neu entstehen müssten, „denn wir werden deutlich mehr Besucher haben“.

„Zum Wohle und Nutzen unserer Bürger“

„Wir investieren die 8,5 Millionen Euro zum Wohle und Nutzen unserer Bürger“, sagte Ralf Wessel (CDU). Lob gab es außerdem von Werner Brakmann (SPD) für das Projekt mit modernem Kassensystem, mit dem Kursbecken und der attraktiveren Sauna: „Das ist gut – auch wenn es teuer ist.“

 Mehr lesen Sie auch hier.