Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Eklat um Podiumsdiskussion beigelegt regioVHS Ganderkesee lädt doch Freie Wähler, Linke und AfD ein

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 28.09.2017, 15:20 Uhr

Nach den von dem örtlichen Direktkandidaten der Freien Wähler, Arnold Hansen, geäußerten massiven Vorwürfen zur Ausrichtung einer Podiumsdiskussion der regioVHS zur Landtagswahl rudert die Bildungseinrichtung offenbar zurück.

Hansen hatte gegenüber dem dk von einer „versuchten Manipulation der Wähler“ gesprochen, weil lediglich die vier Direktkandidaten und -kandidatinnen der schon im Landtag vertretenen Parteien von SPD, CDU, FDP und Grünen eingeladen waren.

Plötzlich dürfen alle Direktkandidaten sprechen

„Nach öffentlicher Kritik am Konzept der für Freitag geplanten Podiumsdis-kussion hat die regioVHS reagiert und die Gästeliste erweitert“, teilte Gemeindesprecher Hauke Gruhn am Donnerstag schriftlich mit. Laut der Pressemitteilung sind für Feitag nun doch auch die Direktkandidaten der Freien Wähler, der Linken und der AfD eingeladen worden.

regioVHS-Chef für das dk nicht zu sprechen

Für das dk war regioVHS-Leiter Dr. Jens Kohne trotz mehrfacher Nachfrage weiterhin nicht erreichbar. In der Mitteilung der Gemeinde geht Kohne aber auch auf den von Hansen geäußerten Vorwurf ein, man habe gar den Fragenkatalog vorab zusenden wollen: „Das war weder in der ursprünglich geplanten Veranstaltung vorgesehen, noch wird es in der jetzt erweiterten Runde so sein“, wird er zitiert.