Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Eltern sehen Warnstreik gelassen Dankbar für Notdienst in Ganderkeseer Kitas

Von Britta Buntemeyer | 18.03.2015, 18:47 Uhr

Der Streik in den Kitas hat auch die „Schatzinsel“ in Hoykenkamp betroffen. Die Eltern zeigten sich dankbar für die Notbesetzung, sie hätten sonst keine Betreuungsmöglichkeit gehabt.

Mittwochmorgen vor der Kindertagesstätte „Schatzinsel“ in Hoykenkamp: Nur wenige Eltern bringen ihren Nachwuchs in die Kita. Durch den Streik der Erzieher für mehr Lohn gibt es in der „Schatzinsel“ nur eine Notbesetzung – sehr zum Glück der Eltern, die sonst keine andere Unterbringung für ihre Kleinen gefunden hätten.

In der „Schatzinsel“, die 123 Kinder besuchen, war – Stand Dienstag – ein Notdienst für 24 Kinder eingerichtet. „Der Parkplatz könnte immer so leer sein“, scherzte Katja Gründler. Die berufstätige Mutter war dankbar für den Notdienst, sonst hätte sie ihre Kinder Anton (6) und Moritz (3) nicht anderweitig unterbringen können und zu Hause bleiben müssen.

Anspruchsvoller Erzieher-Job

Ob die Forderungen der Gewerkschaft ver.di gerecht sind, vermochte sie nicht zu sagen. „Mit dem Notdienst kann ich gut leben, es ist ein guter Kompromiss“, meinte René Schrolmberger, Vater von Hannes (2). „Wir hätten sonst zeitlich versetzt arbeiten müssen, um die Kinder zu betreuen.“ Zur Rechtfertigung des Streiks meinte er: „Ich unterschätze diesen Job nicht.“

Streik schlecht für die Kinder

Deutliche Worte fand eine weitere Mutter, die nicht namentlich genannt werden wollte. „Der Streik ist schlecht. Es gibt zwar einen Notdienst, aber meine Tochter will nicht in die Kita, weil die anderen Kinder aus ihrer Gruppe nicht da sind.“

„Mir ist es egal“, meinte eine Mutter zweier Töchter. „Die Kinder sind betreut, alles ist gut.“ Für gerechtfertigt hielt eine weitere Mutter den Streik. „Für das, was die Erzieher leisten – immer für unsere Kinder da zu sein – bekommen sie zu wenig. Sie haben das Recht, sich für ihre Rechte einzusetzen.“

Notdienst betreut Kinder

Auch auf andere Kitas in der Gemeinde wirkte sich der Streik aus. Einige Einrichtungen übernahmen den Notdienst für andere Kitas. Die Kindertagesstätte „Schatzinsel“ besuchen nach Angaben der Gemeinde 93 Kindergarten- und 30 Krippenkinder. Für 15 Kindergarten- und fünf Krippenkinder nahmen die Eltern in Hoykenkamp den Notdienst in Anspruch. Die Krippen, Kitas und Horte in Ganderkesee – in fremder und in Trägerschaft der Gemeinde – besuchen insgesamt 1082 Kinder. Davon sind 750 Kinder in Einrichtungen, deren Träger die Gemeinde ist. Die Eltern der betroffenen Kitas waren gebeten worden, vorsorglich eine eigene Betreuung zu organisieren.