Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Energie-Projekt an Oberschule Ganderkeseer Schüler bauen eigene Kurbelleuchte

Von Thomas Deeken | 28.04.2015, 08:30 Uhr

Andruckbügel und Riemenscheibe statt Dreisatz und Grammatik: Für die drei siebten Klassen der Oberschule Ganderkesee steht seit Montag das Thema Erneuerbare Energien im Mittelpunkt des Unterrichts. Betreut werden die Mädchen und Jungen von den beiden Projektleitern Karl-Heinz Raczek und Axel Warnken vom Energieversorger EWE, die den Siebtklässlern zeigen, wie man eine Kurbelleuchte herstellt.

Raczek und Warnken, die im gesamten Gebiet des OIdenburger Energieversorgers unterwegs sind und in Schulen ab der siebten Klasse Projekte zu Erneuerbaren Energien anbieten, sind seit Freitag zu Gast an der Oberschule in Ganderkesee, wo sie zunächst in zwei Räumen Werkstätten eingerichtet haben. Seit Montag wird – als Bestandteil des Unterrichtslehrplans – eifrig erklärt, beschrieben, gefragt und gebastelt. Die beiden EWE-Experten informieren über das Thema im Allgemeinen, stellen Modelle wie den Solarbuggy, das Solarboot, Windmessgeräte und eine Mini-Windkraftanlge vor und zeigen den Umgang mit Werkzeugen und Materialien. Denn Ziel ist es, selbst etwas zusammenzubauen. Dabei haben sich die Ganderkeseer, wie Raczek sagt, mit der Kurbelleuchte eher ein schwieriges Modell ausgesucht. Zumindest am ersten Tag schafften es alle Schülerinnen und Schüler, die einzelnen Teile mithilfe einer Bauanleitung zusammenzufügen und -zulöten, um schließlich per Kurbel Bewegungsenergie in elektrische Energie umwandeln zu können. Das heißt: Am Ende leuchtete bei allen Modellen das kleine LED-Lämpchen. Als Belohnung für die gute Arbeit durften die Jugendlichen ihr Modell mit nach Hause nehmen.

Bis einschließlich Donnerstag sind die beiden EWE-Projektleiter noch in Ganderkesee. Danach ist der praktische Unterricht mit jeweils sechs Schulstunden pro Tag beendet. Anschließend soll es in den Klassen theoretisch weitergehen.