Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Eröffnung im Februar Ex-„Flames“ in Ganderkesee wird „Bella Italia“

Von Antje Cznottka | 13.01.2016, 20:17 Uhr

Voraussichtlich Mitte Februar 2016 soll das „Bella Italia“ in der Rathausstraße in Ganderkesee eröffnen. Derzeit renoviert Betreiber Giovanni Giuliani die Räume der ehemaligen Flammkuchenbar „Flames“.

Koch und Betreiber Giovanni Giuliani plant, sein italienisches Restaurant „Bella Italia“ an der Rathausstraße 13a in Ganderkesee Mitte Februar 2016 zu eröffnen. Einen genauen Termin gebe es allerdings noch nicht, berichtet der Delmenhorster. „Wir müssen sehen, wie schnell wir mit der Renovierung fertig werden“, sagt er. Giuliani habe zuletzt im „La Gondola“ in Delmenhorst gearbeitet und erfülle sich mit dem eigenen Restaurant in Ganderkesee nun einen lang gehegten Herzenswunsch.

Italienischer Charme in Ganderkeseer Rathausstraße

Derzeit hämmern, bohren und streichen Giuliani, seine Frau Tanja, Tochter Michela und einige Helfer in der ehemaligen Flammkuchenbar „Flames“. Der Holzfußboden wird für das neue „Bella Italia“ entfernt. „Die Fliesen darunter passen besser zu einem italienischen Restaurant. Wir versuchen, echten italienischen Charme ins Restaurant zu bringen“, erzählt Giuliani, der bereits seit 30 Jahren als Koch arbeitet. Auch die dunkle Wandfarbe soll einer helleren, freundlicheren weichen. „Es soll nichts mehr an das ,Flames‘ erinnern.“

Ausschließlich traditionelle italienische Speisen

Der italienische Charme werde sich außerdem auf der Speisekarte abzeichnen. So sollen im „Bella Italia“ ausschließlich traditionelle italienische Speisen wie Pasta, Pizza, Fleisch und Fisch angeboten werden. „Schnitzel mit Pommes werden die Gäste auf unserer Karte nicht finden“, sagt der 47-Jährige.

Sein Team hat Giuliani bereits zusammengestellt. Je ein Kellner und eine Küchenhilfe werden ihn unterstützen. „Meine Frau und meine Tochter arbeiten eher hinter den Kulissen in der Organisation“, berichtet er. Beide seien berufstätig.

Vermieter Grundmann ist vom Giulianis Konzept überzeugt

„Es liegt uns viel daran, dass das Restaurant für viele Jahre vermietet werden kann“, erklärt Vermieter Kurt Grundmann. Diesen Wunsch hegte Grundmann bereits, als Miriam Müller am 11. November 2011 ihre Flammkuchenbar „Flames“ in den Räumen an der Rathausstraße eröffnete. Zum 1. Juli 2015 wurde der Betrieb allerdings aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt.

Vom Konzept des „Bella Italia“ sei Grundmann aber überzeugt und freue sich auf die Eröffnung. „Ich werde das Restaurant auch ausprobieren, wenn es möglich ist“, kündigt er an.