Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Erschließungsarbeiten ab Herbst? Noch freie Grundstücke im Bookholzberger Baugebiet Bargup

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 21.06.2017, 08:26 Uhr

Solange noch kein Erschließungsvertrag mit der Gemeinde abgeschlossen ist, wird kein Grundstück im geplanten Bookholzberger Baugebiet Bargup verkauft. Künftige Häuslebauer können sich aber schon jetzt vormerken lassen.

Im Frühjahr 2018 könnte es die ersten Spatenstiche für Häuslebauer im geplanten Baugebiet Bargup in Bookholzberg geben. Das glaubt Oliver Fleddermann, Geschäftsführer des Huder Bauunternehmens Hermann Tönjes, das für die Vermarktung der Grundstücke westlich der Straße Bargup zuständig ist. Er warte jetzt darauf, einen Erschließungsvertrag mit der Gemeinde abzuschließen, um weiter planen zu können.

Gültiger Bebauungsplan wichtig

Genauso will Heiko Hafemann, Geschäftsführer von Hafemann-Bauträger, vorgehen, dem der östliche Teil und damit auch das Mischgebiet im Eingangsbereich an der Nutzhorner Straße gehört, auf dem sich ein Supermarkt ansiedeln könnte. „Voraussetzung für das weitere Vorgehen ist jetzt ein zu 100 Prozent gültiger Bebauungsplan“, so der Chef der Bookholzberger Baufirma.

Erschließungsvertrag wird vorbereitet

Peter Meyer, Fachbereichsleiter Gemeindeentwicklung, sagte gegenüber dem dk, dass derzeit ein Erschließungsvertrag vorbereitet werde. Darüber hinaus müsse noch eine Vereinbarung mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr wegen des Anschlusses der Nutzhorner Straße ans Baugebiet getroffen werden. Schließlich handelt es sich bei dieser Straße um eine Landesstraße, die L867. Das werde alles noch ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen, so Meyer, der sich auf einen Zeitraum nicht festlegen wollte.

Hälfte der westlichen Seite noch frei

Das sollte künftige Häuslebauer aber nicht daran hindern, sich jetzt schon mal vormerken zu lassen. Bei Fleddermann gibt es insgesamt 24 Grundstücke in der Größe zwischen 750 und 1000 Quadratmetern. Die eine Hälfte sei bereits reserviert, die andere sei noch zu haben. Der Quadratmeter koste, voll erschlossen, 145 Euro. Nähere Informationen gibt es bei Ralf Liebenow, Debeka in Oldenburg, unter Telefon (0441) 9266268 oder (0172) 4231994.

40 Grundstücke im östlich Bereich

Hafemann wollte sich noch nicht zu Kosten äußern. Er will etwa 40 Grundstücke in der Größenordnung zwischen 700 und rund 850 Quadratmetern anbieten. Es gebe zwar schon einen groben Plan, die genaue Einteilung müsse aber noch erfolgen, so der Unternehmer, der auf eine Interessentenliste hinweist. Wer interessiert ist, ein Eigenheim im Gebiet Bargup zu bauen, schickt eine E-Mail an info@hafemann-bautraeger.de. Eine Reservierung werde aber noch nicht vorgenommen, informiert der Bookholzberger, der darauf hofft, dass im Spätherbst die ersten Erschließungsarbeiten starten können.

Wegen Supermarkt zuversichtlich

Hafemann ist auch Ansprechpartner, wenn es um die Ansiedlung eines Grundversorgers auf der Ecke Bargup/Nutzhorner Straße. Auch dazu wollte er noch keine Einzelheiten nennen. Er sei aber zuversichtlich, dass dort ein Supermarkt entsteht. Mit der knappen Ratsentscheidung für ein Mischgebiet sind die Voraussetzungen dafür inzwischen gegeben.

Mehr über Bargup lesen Sie auch hier.