Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Event auf dem Franziskushof Rund 200 Geocacher klettern in Schlutter in die Höhe

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 05.06.2016, 12:50 Uhr

Rund 200 sogenannte Geocacher, die sich sonst mit dem Globalen Positionsbestimmungssystem, kurz: GPS, auf moderne Schatzsuche begeben, haben am Samstag am dritten Kletterevent auf dem Franziskushof in Schlutter teilgenommen.

„Mit dieser Resonanz sind wir sehr zufrieden“, sagte Uwe Hollmann aus Delmenhorst, der diese Veranstaltung gemeinsam mit Volker Havekost aus Ganderkesee, beide mit ihren Familien begeisterte Geocacher, auf die Beine gestellt hat.

Weil die „Schätze“, von denen es laut Hollmann weltweit mehr als zwei Millionen gibt, durchaus auch auf Bäumen zu finden sind, wurde die Aktion veranstaltet. Mit dabei: Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer im Alter zwischen sechs und 70 Jahren, die an vier Bäumen auf Höhen von zehn bis 25 Metern kletterten. Dabei kamen die Teilnehmer nicht nur aus der näheren Umgebung. Hollmann und Havekost begrüßten unter anderem auch Hamburger und Hannoveraner.

Nach dem rund siebenstündigen Kletterevent gab es einen Reinerlös in Höhe von 400 Euro, unter anderem aus Speisen- und Getränkeverkauf sowie dem Geld, das eigentlich für den Franziskushof gedacht war, aber erlassen wurde. Der Betrag soll dem Verein „Gesundheit im Kindesalter“ mit Dr. Johann Böhmann von der Kinderklinik Delmenhorst an der Spitze übergeben werden.

Mehr zum Geocaching gibt es hier.