Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Expertentag“ in Bookholzberg Ausbildungsbetriebe stellen sich Schülern vor

Von Dirk Hamm | 07.08.2017, 22:13 Uhr

Bei einem „Expertentag“ haben sich am Montagvormittag mehrere Ausbildungsbetriebe aus der Region den Neuntklässler an der Schule an der Ellerbäke vorgestellt.

Der Beginn der Ausbildung liegt für die frisch gebackenen Neuntklässler an der Schule an der Ellerbäke noch gut ein Jahr oder gar zwei Jahre in der Zukunft. Dennoch bemüht sich die Oberschule in Bookholzberg schon jetzt darum, die künftigen Auszubildenden auf die Anforderungen der Lehrzeit vorzubereiten. Dazu diente am Montagvormittag ein „Expertentag“ mit Vertretern mehrerer regionaler Arbeitgeber, die ihre Ausbildungsberufe, die entsprechenden Ausbildungsvoraussetzungen und vorbereitende Praktikumsmöglichkeiten vorstellten.

Schüler konnten Fragen stellen

Victoria Walther, seit einigen Monaten Schulsozialarbeiterin an der Ellerbäke, hat den seit acht Jahren angebotenen Expertentag erstmals vorbereitet. Die zweieinhalbstündige Veranstaltung sei „gut angekommen“ bei den rund 75 Schülern, hat Walther beobachtet. Die Neuntklässler bereiteten an den ersten beiden Schultagen nach den Sommerferien Fragen für die Gelegenheit vor, in kleinen Gruppen mit Auszubildenden und Personalverantwortlichen ins Gespräch zu kommen. Eingeladen waren diesmal die Firmen Meyer Technik, Amazone und Airbus, der Standort Delmenhorst der Ludwig-Fresenius-Schulen (Ergotherapie und Altenpflege), die Polizei Wildeshausen sowie das Hotel Wasserburg aus Harpstedt.

Arbeitgeber suchen nach Nachwuchskräften

Generell seien die Anmeldungen für den Kontakt mit je zwei der beteiligten Ausbildungsbetriebe ziemlich ausgeglichen gewesen, hat Walther festgestellt. Dennoch sei überdurchschnittliches Interesse an der Polizei und an Airbus zu verzeichnen gewesen.

Genutzt hat der Tag beiden Seiten, ist die Schulsozialarbeiterin überzeugt. Zum einen suchten viele Arbeitgeber „händeringend“ nach Nachwuchskräften. Andererseits sei in der heutigen Gesellschaft bei vielen Jugendlichen „Perspektivlosigkeit“ hinsichtlich der Ausbildung verbreitet, da sei eine Veranstaltung wie der Expertentag „sehr hilfreich“.

„Oft mangelt es Schülern an Weitblick“

Das Problem sei dabei nicht ein Zuwenig an Ausbildungsmöglichkeiten, betont Walther, diese seien vielmehr immens gestiegen. „Oft mangelt es aber an der richtigen Einschätzung der eigenen Fähigkeiten, fehlt der Weitblick, welche schulischen Voraussetzungen für eine Ausbildung erfüllt werden müssen“, so Walther.