Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fachkräfte in Ganderkesee Ganderkeseer Unternehmen setzen auf Auszubildende

Von Antje Cznottka und Yannick Richter | 02.08.2016, 08:03 Uhr

Traditionell hat am Montag die Ausbildung in vielen Ganderkeseer Unternehmen begonnen. Firmen wie Meyer Technik oder die Bäckerei Meyer Mönchhof sichern so ihren Bedarf an Fachkräften.

Am Montag haben 13 Auszubildende und ein Jahrespraktikant in den Bereichen Büromanagement, Elektroniker für Betriebstechnik, Energie- und Gebäudetechnik sowie Metallbauer in der Fachrichtung Konstruktionstechnik ihre Arbeit in der Ganderkeseer Unternehmensgruppe Meyer Technik aufgenommen. „Es ist wichtig, dass Firmen im Mittelstand selbst für Nachwuchs sorgen“, sagt Lukas Bäcker, Ausbildungsverantwortlicher bei der Unternehmensgruppe Meyer Technik.

Es gebe nicht so viele Fachkräfte am freien Markt, wie Meyer Technik benötige. Normalerweise stellt Meyer Technik etwa zehn Azubis pro Jahr an. „Im Büromanagement starten die Ausbildungen nur alle zwei Jahre, außerdem haben wir zwei Auszubildende aus Spanien durch das Mobi-ProEU-Projekt gewonnen“, erklärt Bäcker die höhere Zahl der Azubis 2016.

Vier Auszubildende begrüßten auch die Volksbanken Ganderkesee-Hude und Bookholzberg-Lemwerder. Dieser Ausbildungsjahrgang wird der erste sein, der seine Ausbildung bei der Vereinigten Volksbank, wie die Bank nach der Fusion ab September 2016 heißen wird, abschließen wird. „Qualifizierter Nachwuchs ist unsere beste Investition in die Zukunft“, erklärt Vorstand Oliver Frey.

Ganderkeseer Unternehmen beugen Fachkräftemangel vor

„Wenn es geht, übernehmen wir die Azubis auch“, schildert Lukas Bäcker. Auch wenn die Azubis eine weiterführende Schule nach ihrer Ausbildung besuchen wollen, versucht Meyer Technik laut Bäcker sie zu binden: „Wir zahlen zum Beispiel die Meisterschule und sichern vertraglich die Weiterbeschäftigung nach der Meisterprüfung.“

Um genügend Auszubildende zu finden, informieren die Mitarbeiter von Meyer Technik regelmäßig bei Berufinformationstagen an Schulen und bei Ausbildungsmessen. „Daher haben wir immer noch eine gute Resonanz auf unsere Stellenausschreibungen“, erklärt Bäcker. Allerdings sei spürbar, dass die Zahl der Bewerbungen weniger wird. „Ich habe mich im Internet informiert und für die Ausbildung bei Meyer Technik entschieden, weil das Personal beim Probearbeiten einen netten Eindruck und die Arbeit Spaß gemacht hat“, berichtet Azubi Stephan Varnhorn aus Berne.

Mehr weibliche Azubis in Ganderkeseer Büros und Bäckereien

Außerdem profitiert Meyer Technik von der Lage. „Wir sind sowohl für die ehemaligen Schüler der Oberschulen Bookholzberg und Ganderkesee sowie des Gymnasiums als auch für Delmenhorster erreichbar“, gibt Bäcker an. „Ich wohne in der Nähe und habe eine kleine Tochter. So kann ich Ausbildung und Familienleben gut kombinieren “, sagt die Auszubildende Jennifer Sandner aus Delmenhorst.

Auffällig sei, so Bäcker, dass sich fast ausschließlich männliche Bewerber für die Elektronikerstellen interessierten. „Im Büromanagement sind es 70 bis 80 Prozent weibliche Bewerber“, fügt der Ausbildungsverantwortliche an. Insgesamt sind in der Meyer Technik Unternehmensgruppe 180 Arbeiter beschäftigt.

Der Bäckereibetrieb Meyer Mönchhof ist dagegen eindeutig in Frauenhand – zumindest bei den Auszubildenden: 13 angehende Bäckereifachverkäuferinnen hatten dort gestern ihren ersten Arbeitstag, drei weitere im Tochterunternehmen Tenter‘s Backhaus.

Weiterlesen: Mängel beim Nachwuchs bereitet Handwerk sorgen

Keine angehenden Bäcker gefunden

Zum Bedauern von Geschäftsführer Thomas Stockinger hat der Betrieb jedoch keinen angehenden Bäcker finden können. „Wir können hier noch drei bis vier Azubi-Stellen anbieten. Es ist aber schwierig. Der Handel saugt viele Arbeitskräfte weg“, so Stockinger.

Neben der guten Chance auf eine Übernahme möchte Stockinger vor allem durch den sozialen Charakter bestechen: „Wir bilden direkt für unseren Betrieb aus und stehen unseren Azubis in allen Bereichen beratend zur Seite.“