Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fahrer ohne Führerschein Auto gerät auf A29 ins Schleudern und prallt gegen Leitplanken

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 04.07.2018, 11:31 Uhr

Leicht verletz worden ist ein 37-jähriger Mann am späten Dienstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 29 in Höhe der Tank- und Rastanlage Huntetal (Gemeinde Wardenburg).

Gegen 23.18 Uhr war der Mann nach Angaben der Polizei mit seinem VW Golf in Richtung Oldenburg unterwegs, als sein Fahrzeug in Höhe der Tank- und Rastanlage zunächst mit der Mittelschutzplanke kollidierte und ins Schleudern geriet, um dann gegen die Außenschutzplanke zu prallen. Der VW kam nach den Zusammenstößen entgegen der Fahrtrichtung auf der Fahrbahn zum Stehen und blockierte diese teilweise.

Zu nennenswerten Beeinträchtigungen des Verkehrs kam es laut Polizei jedoch nicht.

Der Fahrer erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen an der Schulter. Eine Behandlung im Krankenhaus lehnte er aber ab. Die Schäden am fast 15 Jahre alten Fahrzeug wurden auf mindestens 2.500 Euro geschätzt. Es kann von einem wirtschaftlichen Totalschaden ausgegangen werden. Zudem entstanden Schäden an den Schutzplanken, die mit ca. 2.000 Euro angegeben wurden.

Mann ohne Führerschein

Im Laufe der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Autobahnpolizei fest, dass der 37-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Da der Mann über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt, musste er zur Sicherung des Verfahrens vorab eine Geldstrafe zahlen.