Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fahrzeug-Brand bei Hude Wieder keine Rettungsgasse auf der Autobahn 28 gebildet

Von Thomas Deeken | 28.11.2015, 14:21 Uhr

Bei einem Fahrzeugbrand auf der Autobahn 28 im Bereich der Gemeinde Hude am Freitagnachmittag hat es erneut zusätzlichen Ärger gegeben. Nach Angaben von Sabrina Borchers, Pressewartin der Freiwilligen Feuerwehr Altmoorhausen, wurde wieder keine ordnungsgemäße Rettungsgasse gebildet, sodass die Feuerwehr nur mit Schwierigkeiten zum Einsatzort gelangen konnte.

Die Altmoorhauser Ortswehr wurde gegen 14.45 Uhr alarmiert. Am Einsatzort fanden die Feuerwehrleute einen Wagen vor, dessen Motor vollständig in Brand geraten war. Außerdem gab es eine starke Rauchentwicklung, sodass zwei Atemschutzgeräteträger eingesetzt werden mussten. Gegen 16.15 Uhr war der Einsatz beendet. Der Fahrer des Wagens blieb unverletzt.

Während des Brandes war die Autobahn nach Angaben der Feuerwehr voll gesperrt. Dadurch entwickelte sich ein Stau, „der es der Feuerwehr nicht einfach machte, zum Einsatzort vorzudringen“, so die Pressewartin. Der genaue Grund: Es sei wieder keine Rettungsgasse gebildet worden. „Wäre eine Gasse vorhanden gewesen, könnte die Feuerwehr noch eher am Einsatzort eintreffen und womöglich mehr Schäden verhindern“, informierte Sabrina Borchers.

 Dasselbe Problem gab es bereits vor etwas mehr als zwei Wochen ganz in der Nähe . Es gab einen schweren Unfall, bei dem ein 34-jähriger Mann aus Delmenhorst ums Leben kam. Auch damals wurde seitens der Feuerwehr eine fehlende Rettungsgasse moniert.

Die Feuerwehr weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, bei unübersichtlichen Staus, bei Unfällen und Fahrzeugbränden eine Rettungsgasse zu bilden. Auch wenn ein Fahrzeug durchgefahren ist, appelliert die Pressewartin, den Weg frei zu lassen und nicht wieder in die alte Position zurückzufahren: „Denn meistens folgen noch mehr Einsatzfahrzeuge.“