Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ein besonderes Fest Falkenburg feiert 125. Geburtstag des Schützenvereins

Von Niklas Golitschek | 11.08.2019, 20:35 Uhr

Ein besonderes Wochenende für den Schützenverein Falkenburg: Nachdem im März bereits die Damenabteilung ihren 50. Geburtstag gefeiert hatte, freuten sich nun alle Grünröcke und mehr als 300 Freunde über das 125-jährige Jubiläum des Vereins.

Der Schützenverein Falkenburg feiert – und alle feiern mit. Zum 125-jährigen Jubiläum der Grünröcke sind allein am Samstag 350 Besucher gekommen, um zu gratulieren: Ob Schützenbund, befreundete und benachbarte Vereine oder die Nachbarschaft aus dem Alten Postweg.

„Wir sind super zufrieden. Sonst ist der Samstag eher im kleinen Rahmen“, sagte Vereinssprecherin Lina Bande. Dadurch verbuchte der SV am ersten Tag seiner Festivitäten auch gleich zwei Teilnehmerrekorde. 47 Teilnehmer probierten ihr Glück bei der Kinderolympiade, die wegen der vorangegangenen Regenfälle im Zelt ausgetragen wurde. „Wir hatten dieses Mal auch genug Preise für alle, sonst hatten wir für etwa 20 welche“; freute sich Bande über die große Spendenbereitschaft der umliegenden Unternehmer. Die Schüler- und Kinderkönige ermittelten dann mit 44 Teilnehmern ebenfalls so viele wie noch nie zuvor. Jette Oltmanns bei den Schülern und Hannah Abel bei den Kindern waren nicht zu schlagen.

Vizekönig der Erwachsenen wurde Marco Zoschke, gleichzeitig Band-Bassist des Abends, Vizekönigin Linda Niehaus. Gleich zwei Titel feierte Jacob Meyer: Bei der Jugend schaffte er Platz zwei und er schoss den Vogel ab.

Ganz Falkenburg feiert

Zum Empfang am Abend kamen dann alle Schützen und deren Freunde. Ob Nachbarn, Chor, Feuerwehr, plattdeutscher Theaterverein, Märchengruppe, Turn- und Ortsverein oder die anderen elf Vereine im Schützenbund. Das „Allerbeste für das Jubeljahr und die Zukunft“ wünschte dann auch stellvertretend für die Gäste Heino Brackhahn als Präsident des Ganderkeseer Schützenbundes. „Das ist das Wichtigste überhaupt.“ Gleichzeitig würdigte er das Engagement der Ehrenamtlichen und überreichte Marlies Lüschen für ihre besonderen Verdienste die Ehrennadel in Bronze. „Sie ist Teil des Herzens des Schützenvereins Falkenburg“, zitierte Brackhahn den Vereinsvorstand unter zustimmendem Nicken vieler Grünröcke.

Auch Ganderkesees Bürgermeisterin Alice Gerken würdigte den Schützenverein als Institution in Falkenburg – ihrem Musterdorf, wie sie sagte. „Ihr habt ganz viel in Eigenleistung aufgebaut“, hob sie etwa mit Blick auf den Umzug vom Hexenberg an den Alten Postweg im Jahr 1922 hervor. Zusammenhalt, Respekt und Toleranz – das zeichne die Grünröcke aus. Durch das große Engagement habe der Verein der Gemeinde nicht nur viel Geld gespart, sondern auch zum Zusammenhalt im Ort beigetragen. Auch mit Blick auf die Zukunft schlug Gerken zuversichtliche Töne an. „Die beste Versicherung ist die Jugend – da seid ihr hervorragend aufgestellt“, sagte sie, nachdem die Kinder und Jugendlichen zu Beginn eine kleine Einlage gegeben hatten.

Viel Zuspruch

Über so viel Zuspruch und Zulauf freute sich selbstredend Gerwin Meyer als Vorsitzender des Schützenvereins Falkenburg – „und im Weserstadion haben sie die Hütte auch noch voll gekriegt“, scherzte er angesichts des parallel stattfindenden DFB-Pokalspiels zwischen Atlas Delmenhorst und Werder Bremen. Besonders freue ihn, dass er so viele Gäste sehe, die ihre Verbundenheit mit dem Verein durch ihre Unterstützung immer wieder gezeigt hätten. „Wir haben vieles richtig gemacht, sonst wären wir heute nicht hier“, bilanzierte er. Wichtig sei dabei gar nicht, wer den Karren zieht oder auf ihm sitzt – „Hauptsache er läuft“.

Ehrung für 70 Jahre im Verein

Eine besondere Ehrung durfte Meyer dann Paul Hube überreichen: eine Urkunde des Schützenbundes sowie einen Vereinsorden für 70 Jahre Mitgliedschaft.

Auf immerhin schon 50 Jahre kamen Christa Schulenberg und Elfriede Zielke, die als Gründungsmitglieder der Damenabteilung noch immer aktiv sind, Horst-Günter Plate, Jan-Bernd Meyerholz, Ewald Marks und Harald Luhm. Werner Bollhagen, Manfred Osterloh und Heiko Timmermann sind seit 40 Jahren dabei und für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Kerstin Bormann, Dirk Brinkmann, Andreas Cordes, Inge de Groot, Bianca Meyer und Harm Struthoff geehrt. Einen besonderen Pokal in Eisform überreichte Meyer an Wilfried Ott, der nach 24 Jahren mit seinem Eiswagen auf dem Schützenfest in Falkenburg seinen Abschied angekündigt hatte.