Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fasching 2017/2018 in Ganderkesee Zum Auftakt mit Fotos verewigt und Bäumchen gepflanzt

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 11.11.2017, 15:24 Uhr

In Ganderkesee hat am Samstagvormittag pünktlich die Faschingszeit begonnen. Traditionell haben sich die Prinzenpaare mit Fotos in der Ahnengalerie des Oldenburger Hofes verewigt. Anschließend wurden zwei Linden gepflanzt. Das Motto diesmal: „Närrisch ist in... und wir mittendrin.“

11.11. 11 Uhr 11: Mit einem dreifachen „Ganderkesee hinein und he geiht“ hat Uwe Meyer, Präsident der Gemeinschaft Ganderkeseer Verein (GGV), am Samstagvormittag pünktlich die neue Faschingssession eröffnet. Wie immer trafen sich das bis zum Abend amtierende Prinzenpaar Christian I. (Schütte) und Anke III. (Paukstat) samt Ehrendamen, das Kinderprinzenpaar Josefine I. (Intemann) und Tade I. (Lindemann) sowie weitere Faschingsfreunde im Oldenburger Hof, um auf den Beginn des inzwischen 67. Faschings um den Ring anzustoßen. Das Motto diesmal: „Närrisch ist in... und wir mittendrin.“

Letzter Foto-Platz an der Wand

Als die ersten aktuellen Orden, entworfen von der Falkenburgerin Katrin Schröer, vergeben waren, verewigte sich das junge Prinzenpaar nach altem Brauch in der Ahnengalerie der Kinder bei Stolle. Anschließend hängten Christian I. und Anke III. ein Foto von sich im Raum für die Erwachsenen auf. Sie nutzten den letztmöglichen Platz an der Wand rechts unten. Das heißt: Für die nächsten Paare muss bis zum nächsten Jahr zur gleichen Zeit eine neue Wand gefunden werden.

Traditionell Baum gepflanzt

Ebenso traditionell wie das Bilderaufhängen waren die anschließenden Baumpflanzaktionen: Das 66. Bäumchen der Erwachsenen, erneut eine Linde, wurde auch in diesem Jahr wieder im Kreisel an der Gustav-Weißkopf-Straße im Gewerbegebiet Westtangente gepflanzt, nachdem sich die Tollitäten in früheren Jahren an der Bergedorfer Straße und am Festplatz zum Pflanzen getroffen hatten. Unterstützt wurde das Prinzenpaar beim Schippen und Gießen von den ebenfalls noch bis zum Abend amtierenden Ehrendamen Allegra Hasselberg, Pia Schulte, Pia Plate und Vivian Schütte.

Baum der Kinder an der Adelheider Straße

Und auch die Kinder pflanzen seit einigen Jahren einen Baum, ebenfalls eine Linde. Sie steht seit Samstagmittag an der Adelheider Straße am Ganderkesee Ortsausgang vor der Obstbaumwiese.

Abschied am Abend

Am Abend verabschieden sich die Tollitäten endgültig. Dann wird aus Christian I. wieder Christian Schütte und aus Anke III. Anke Paukstat. Kommentar des Prinzen, der auf eine schöne Faschingszeit zurückblickte, auch wenn es beim Umzug kalt und regnerisch war: „Alles hat ein Ende – nur die Wurst hat zwei“ – angelehnt an Stephan Remmlers alten Partyschlager.