Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fasching in Ganderkesee 2016 Rosenmontag: Ganderkeseer Faschingsfreunde rundum zufrieden

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 08.02.2016, 23:45 Uhr

Der Fasching hat Ganderkesee auch am Rosenmontag noch einmal fest im Griff gehabt: Nachdem am Vormittag das Kinderprinzenpaar Lara I. (Meyer) und Malte I. (Tönjes) in den Grundschulen närrische Grüße überbrachte, wurde am Nachmittag in Jugendzentren kostümiert gefeiert. Ganz spät am Abend waren dann die Erwachsenen dran: Erst zu vorgerückter Stunde füllten sich die innerörtlichen Lokale und das Narrenzelt mit kostümierten Besuchern der Rosenmontags-Tanzveranstaltungen.

Die bereits am Samstag und Sonntag geäußerte gute Stimmung wegen des rundum gelungenen Festumzugs hielt auch gestern noch bei den Feiernden und vor allem bei den „Faschingsmachern“ des GGV-Präsidiums an: „Wir sind gut zufrieden, wir haben einen tollen Umzug gehabt – mit nicht weniger Zuschauern als im vergangenen Jahr. Ich gehe davon aus, dass es wieder um die 40 000 Besucher waren“, stellte GGV-Vizepräsident Henning Adler klar.

Er relativierte damit das Empfinden einiger Umzugsbesucher, die die feiernde Menschenmasse am Samstag kurz nach Zugende auf lediglich etwa 25 000 Personen geschätzt hatten.

Abrechnungen werden gemacht

Genaue Zahlen, auch die Einnahmen und ihre Verwendung betreffend, gebe es allerdings erst in den nächsten Tagen, bat Adler gestern, am ersten Werktag nach dem Faschingsumzug, um Verständnis.

„Es gab viele Kassen und Kassierende und das Geld wird ja aufs Konto eingezahlt. Auch der Sicherheitsdienst muss seine Abrechnung machen“, so der GGV-Vizepräsident. Zeitbedingt könnten die Ehrenamtlichen der GGV ebenfalls noch nichts über die beim Fasching angefallene Müllmenge und mithin den Anteil an Bruchglas sagen.

Alles lief gut

Adler: „Die Entsorger rechnen noch ab.“ An der am morgigen Aschermittwoch ausklingenden 65. Faschingssession gebe es nichts zu mäkeln, lautete sein Eindruck. „Alles lief rund, lediglich über das Einlasskonzept bei den Büttenabenden müssen wir uns Gedanken machen.“

Zu überdenken sei, ob künftig Gäste, die nur zur After-Show-Party wollen, eingelassen würden.

Motto für nächstes Jahr steht

Auch das Motto der 66. Session 2016/17 steht bereits fest: „Seit 66 Jahren hinein und he geiht!“