Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fasching in Ganderkesee 2017 Casting weckt Lust auf Büttenabende und Kinderfasching

Von Johannes Giewald und Reiner Haase | 11.12.2016, 18:57 Uhr

Garden und andere Gruppen haben den Regieteams vorgeführt, womit sie die Büttenabende und den Kinderfasching bereichern wollen. Es deuten sich Vielfalt an.

Es weckt Erwartungen, was den Regieteams des Ganderkeseer Faschings um den Ring am Sonntag in der Sporthalle in Immer geboten worden ist. Sechs Gruppen Erwachsener zeigten, mit welchem Beitrag sie das Programm der vier Büttenabende im Februar bereichern wollen. Für den Kinderfasching haben sich zehn Gruppen beworben. „Es zeichnet sich große Vielfalt ab“, stellt Gesa Intemann fest, die mit Insa Pätzold und Bettina von Seggern beim Kinderfasching Regie führt.

Garden sollen fetzen

Für die Büttenabende haben sich die Gruppen anspruchsvolle Choreografien und Tänze ausgedacht. Von einem guten Gardetanz erhoffen sich die Organisatoren zudem „tolle Kostüme und fetzige Musik“, erklärt Moderator Gerrit Meyer. Damit sich die Organisatoren schon mal ein Bild von dem verschaffen konnten, was die Ganderkeseer Jecken zu Fasching erwartet, führten die Tanzgruppen einige ihrer Einlagen vor. Hier und da könne es schon mal vorkommen, dass die eine oder andere Gruppe noch etwas nachbessern sollte, meint Meyer. Bei dem Casting ging es aber in erster Linie darum, sich mit Technikern und Bühnenaufbaukommando abzusprechen, welche technische Unterstützung für die verschiedenen Auftritte nötig sein könnte.

Das Besondere reizt

Geheimnisvolle, gespenstische Akrobatik wollen die neun Bobbies, die Garde der Kinderprinzen, in das Programm des Kinderfaschings einbringen. Beste Voraussetzungen bringen die vier neun- bis elfjährigen Einrad-Mädchen des Delmenhorster Turnvereins mit, weil sie das Programm mit etwas völlig Neuem bereichern können. „Wir suchen immer nach etwas Besonderem“, sagt Insa Pätzold. Vermisst hat das Regie-Team Kinder, die einen Sketch aufführen wollen. „Bewerbungen sind noch möglich“, betont Pätzold.

Vom Sänger zum Moderator

Während die Regie-Teams mit Tipps für die perfekte Show nicht sparten, gaben sich die Moderatoren eher als stille Beobachter. Sie machten sich Notizen, aus denen Einführungen vor den Auftritten vor großem Publikum werden sollen. Für den zwölfjährigen Joris Bücking ist der Auftritt als Moderator eine Premiere, aber er bringt Bühnenerfahrung aus bejubelten Auftritten als Sänger beim Kinderfasching in den beiden Vorjahren mit. Für Joris kündigt Gesa Intemann „Weise Unterstützung aus Delmenhorst“ an. Faschingsfreunde wissen, dass damit Faschings-Tausendsassa Markus Weise gemeint ist.