Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fasching in Ganderkesee Gewinnerorden von Katrin Schröer aus Falkenburg entworfen

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 16.10.2017, 23:24 Uhr

21 Entwürfe wurden eingereicht. Am Ende entschieden sich die Mitglieder des GGV-Festausschusses mehrheitlich für den Vorschlag von Katrin Schröer. Am Montagabend wurde der neue Faschingsorden der Falkenburgerin für die Session 2017/18 präsentiert.

Daumen hoch, das Wappen der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) dabei und die Faschingskappe auf – so zeigt sich der Ganter auf dem neuen Faschingsorden, der das Rennen für die Faschingssession 2017/18 gemacht hat. Der Entwurf für Orden und Pin – rund, gelber Hintergrund, blaue Umrandung und Motto „Närrisch ist in... und wir mittendrin“ auf goldenem Band – stammt von Katrin Schröer aus Falkenburg, die bei ihrer ersten Teilnahme am Wettbewerb gleich den Gewinnerorden präsentierte. Kommentar von GGV-Vizepräsident Thomas Tesch bei der Vorstellung des Ordens am Montagabend: „Helle Farben, Daumen hoch – das sieht optimistisch aus.“

21 Entwürfe eingereicht

Wie im vergangenen Jahr wurden 21 Entwürfe eingereicht. Damit wurde der Rekord eingestellt. Die 42-jährige Grafikdesignerin aus Falkenburg gewann mit neun Stimmen aus dem Festausschuss hauchdünn vor Susanne Sperling, die für ihren Vorschlag acht Stimmen erhielt. Platz drei teilten sich gleich vier Faschingsfreunde: Anna Jonker, Vorjahressieger Pascal Paukstat, Annika Harms und noch einmal Susanne Sperling mit einer zweiten Idee.

900 Orden werden angefertigt

Insgesamt werden 900 Orden angefertigt, die unter anderem für befreundete Vereine, Sponsoren und verdiente Faschingsfreunde gedacht sind. Die ersten neuen Orden werden zum Faschingsstart am 11.11. im Haus Adelheide vergeben, wo der Faschingsauftakt zum zweiten Mal stattfinden wird. „Wir fühlen uns dort wohl. Wir sind gut aufgenommen worden. Und wir werden dort bis auf Weiteres auch bleiben“, sagte Tesch.

Faschingsauftakt ausverkauft

Die schlechte Nachricht für alle, die gerne ab 19 Uhr von Anfang an mitfeiern wollen, aber noch keine Karte haben: Die Veranstaltung ist ausverkauft. Aber wie im vergangenen Jahr besteht wieder die Möglichkeit, nach dem offiziellen Programm und der Vorstellung der neuen Tollitäten mitzufeiern. Gegen 22 Uhr werden die Türen erneut geöffnet, sodass auch weitere Faschingsfreunde mit dabei sein können. Der Eintritt beträgt fünf Euro – und zwar nur an der Abendkasse.

GGV organisiert auch Weihnachtsmarkt

Übrigens: Bei der Suche nach den neuen Prinzenpaaren und den Ehrendamen „sind wir schon zu drei Vierteln fündig geworden“, informierte Tesch, der außerdem darauf hinwies, dass die GGV nicht nur Fasching auf die Beine stellen kann, sondern auch wieder den Weihnachtsmarkt im Ortskern – dieses Jahr am 9. und 10. Dezember.