Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Faschingsauftakt in Ganderkesee Fotos und zwei Linden zum Abschied der Tollitäten

Von Thomas Deeken | 11.11.2018, 15:29 Uhr

„Ganderkesee hinein und he geiht“: Die Faschingssession hat wieder begonnen. Traditionell haben sich die noch bis zum Abend amtierenden Tollitäten Lars I. und Julia I. sowie Paul I. und Merle I. im Oldenburger Hof verewigt. Beide Paare hängten Bilder von sich auf.

Ganz schön eng ging es am Sonntagvormittag beim Faschingsauftakt in Ganderkesee zu. Denn weil im Oldenburger Hof zwei Familienfeiern stattfanden, blieb für die Faschingsfreunde der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) lediglich der kleine Raum mit der Bildergalerie der bisherigen Prinzenpaare und die Gaststube frei, um in die inzwischen 68. Session zu starten, die diesmal unter dem Motto „Ganderkesee steht Kopf“ gefeiert werden soll.

Begrüßung durch GGV-Präsident Uwe Meyer

GGV-Präsident Uwe Meyer eröffnete den Fasching statt pünktlich um 11.11. diesmal mit ein paar Minuten Verspätung, wies aber dabei auf die lange Session 2018/2019 hin, die diesmal bis Anfang März dauert und fast vier Wochen länger ist als die zurückliegende Saison. Er hoffe, dass alle Faschingsfreunde mit die gleichen Lust und Energie dabei sein werden wie in der vergangenen Session.

Nach Tradition: Bilder aufgehängt

Nacht der kurzen Begrüßung verewigten sich Prinz Lars I. (Hüneke) und Prinzessin Julia I. (Ewig) mit einem Foto in der Bildergalerie. Dafür nahm GGV-Pressesprecher und Ex-Prinz Timo Vetter kurzerhand sein eigenes Bild ab, damit die bis dahin noch aktuellen Tollitäten einen Platz fanden. Vetters Bild soll aber wieder aufgehängt werden, sobald die Bilderwand neu gestaltet ist. Im Anschluss daran hängte auch das Kinderprinzenpaar Paul I. (Frey) und Merle I. (Thiemann) ein Bild auf. Dafür wurde kurzfristig eine Familienfeier „gesprengt“ und das Büfett zur Seite geräumt, um an die Bilderwand zu gelangen.

Zwei Linden gepflanzt

Beendet wurde Teil eins des Abschieds mit dem Baumpflanzen der Tollitäten: Für die Großen ging es wieder zum Kreisel auf der Gustav-Weißkopf-Straße im Gewerbegebiet Westtangente, wo sie eine Linde pflanzten. Und die Kleinen trafen sich auf der Obstbaumwiese an der Adelheider Straße beim Ortsausgang – ebenfalls zum Pflanzen einer Linde.

Am Abend feierten alle den offiziellen Faschingsauftakt im Haus Adelheide, wo die neuen Majestäten proklamiert wurden.