Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fast 10.000 Dienststunden Fehlalarme und Unwetter beschäftigen Falkenburger Wehr

Von Katja Butschbach | 20.01.2015, 13:38 Uhr

9977 Dienststunden hat die Feuerwehr Falkenburg im vergangenen Jahr geleistet. Die Einsätze schlugen mit 615,5 Einsatzstunden zu Buche.

„Am meisten haben uns Hilfeleistungen nach extremen Wetterlagen und Fehlalarme, ausgelöst durch Brandmeldeanlagen, beschäftigt“, erklärte Ortsbrandmeister Heinfried Bande. Unter den insgesamt 35 Einsätzen waren sieben Fehlalarme. Von größeren und besonderen Einsätzen sei man verschont geblieben.

Drei Dienstunfälle ohne bleibende Schäden

Der Ortsbrandmeister bedauerte die drei Dienstunfälle bei aktiven Kameraden im vergangenen Jahr: Zwei Kameraden wurden bei einem Einsatz beim Brand eines Einfamilienhauses in Ganderkesee verletzt, ein weiterer bei Wartungsarbeiten im Feuerwehrhaus. Keiner der Unfälle habe bleibende Schäden nach sich gezogen.

Die Mitgliederzahl der Jugendfeuerwehr hat sich leicht nach unten bewegt: 20 Mitglieder hatte die Jugendfeuerwehr Anfang des Jahres, vor einem Jahr waren es 24. Der Ortsbrandmeister forderte die Kameraden auf, aktiv Nachwuchswerbung zu betreiben und Kinder und Jugendliche von neun bis 16 Jahren zu motivieren, in die Jugendfeuerwehr einzutreten.

97 Mitglieder insgesamt

Die Zahl der aktiven Mitglieder der Feuerwehr Falkenburg liegt bei 55 (Vorjahr: 57), die Mitgliederzahl insgesamt liegt bei 97.

In die Ausbildung floss ebenfalls viel Zeit: Da zum 1. Januar das digitale Zeitalter im Sprechfunk bei den Feuerwehren begann, belegten sechs Kameraden den Lehrgang „Endanwender Digitalfunk“.

Bei den Wahlen zum Ortskommando löste Eike Cordes Christian Zoschke als Atemschutzgerätewart ab, stellvertretender Atemschutzgerätewart wurde Tim Preilowski; er löst wiederum Eike Cordes ab. Wiedergewählt wurden für weitere drei Jahre Detlef Sabelgunst als Gerätewart, Heiko Mönning als Kassenwart, Tim Stöver (erster stellvertretender Jugendfeuerwehrwart) und Yvonne Müller (zweite stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin).

Gemeindebrandmeister Horst-Dieter Meyer beförderte Yvonne Müller zur Hauptfeuerwehrfrau, Eike Cordes zum Löschmeister und Andreas Gillerke zum Brandmeister. Christoph Eckert wurde zum Feuerwehrmann verpflichtet.