Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

FDP-Politiker besichtigen Badesee Campingpark Falkensteinsee zu neuem Leben erweckt

Von Dirk Hamm | 27.05.2016, 15:37 Uhr

Zum Campen ist sie nicht angereist, dennoch hat sich Lencke Steiner bei ihrem ersten Besuch am Falkensteinsee merklich wohlgefühlt: „Das ist wie Kurzurlaub hier. Ich bin völlig begeistert.“ Die Unternehmerin, seit 2015 FDP-Fraktionsvorsitzende in der Bremischen Bürgerschaft, hat am Freitagvormittag zusammen mit ihrem Ganderkeseer FDP-Kollegen Christian Dürr, Chef der Liberalen-Fraktion in Hannover, und einigen Vertretern der örtlichen FDP den Camping- und Freizeitpark Falkensteinsee besichtigt.

Als das Betreiberehepaar Rik Geiger und Rieke Meiners den Platz 2012 übernahm, präsentierte sich die Anlage rund um den Badesee nach Jahren der Insolvenz in einem „desolaten“ Zustand, erzählte Geiger: „Die Stellplätze waren zugewachsen, und wir haben viele zurückgelassene ‚Geisterwohnwagen‘ weggeschafft.“ Seitdem hat sich viel getan am Falkensteinsee , die Betreiber haben den Freizeitpark zu neuem Leben erweckt, wie sich die Politiker überzeugen konnten. Während einer Runde mit dem Golfwagen ließ sich die Besuchergruppe unter anderem die kleinen Holzhäuschen und Schlaffässer zeigen, die zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten für Kurzzeitgäste bieten, und warf einen Blick in das Duschhaus. Die Gäste erfuhren, dass sowohl das Bistro als auch die sanitären Anlagen in den vergangenen Jahren komplett entkernt und auf dem neuesten Stand neu eingerichtet worden sind.

Anlage zieht viele Gäste aus Holland und Skandinavien an

Von den Urlaubern und Dauergästen wird der Camping- und Ferienpark, der das ganze Jahr über geöffnet ist, gut angenommen, konnte Rik Geiger berichten: „Wir waren an Ostern, Pfingsten und am Vatertag ausgebucht. Zu uns kommen viele Holländer und Skandinavier, die auf der Durchreise nach Süden für zwei, drei oder vier Tage hierbleiben. Viele halten auf der Rückreise wieder hier, weil es ihnen so gut gefallen hat.“ Unter den Campern seien viele junge Familien, der Altersschnitt auf dem Platz habe sich gegenüber früher halbiert.

Lencke Steiner zeigte sich beeindruckt: „Mein Blick auf das Camping hat sich durch die Besichtigung völlig verändert. Hier ist alles sehr offen, herzlich und sauber.“