Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Festakt an Schule Hude feiert 25-jährige Städtepartnerschaft mit Kröpelin

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 21.08.2016, 15:23 Uhr

Eine Partnerschaft, die sinnbildlich für die gelungene Wiedervereinigung steht: Hude und Kröpelin feierten am Samstag das 25-jährige Bestehen des 1991 geschlossenen Städtebündnisses.

„Es war unvorstellbar, dass Menschen aus zwei verfeindeten Systemen je wieder zueinanderfinden“, sagte Holger Lebedinzew rückblickend zur deutschen Trennung. Als 1990 Ost- und Westdeutschland wiedervereinigt wurden, unterstützen westdeutsche Kommunen die ostdeutschen Verwaltungsapparate dabei, sich an das System der Bundesrepublik anzupassen. Aus dieser Unterstützung bildeten sich Städtepartnerschaften, die bis heute bestehen: Eine davon ist die von Hude und Kröpelin in Mecklenburg-Vorpommern.

Das 25-jährige Bestehen dieses Bündnisses feierten am Samstag Vertreter beider Kommunen in der Peter-Ustinov-Schule in Hude. „Mit der Partnerschaft konnten 40 Jahre Trennung überwunden werden. Bei den Aufgaben war die Partnerstadt Hude stets eine große Hilfe“, sagte Manfred Schwarz, der seinen Kröpeliner Bürgermeister bei dem Festakt vertrat.

Vereine und Gruppen pflegen Partnerschaft

1991 unterzeichneten Gerold Pflug und Helmut Müller sowie der damalige Bürgermeister von Kröpelin Karl Heinz Schwarz die Partnerschaftsurkunden. „Wir feiern heute also die Silberhochzeit“, sagte Bürgermeister Lebedinzew. Passend also, dass die Hude Gospelsingers diese „Ehe“ mit dem auf Hochzeiten gerne gespielten Lied „You raise me up“ musikalisch würdigten.

In der Anfangsphase der Städtepartnerschaft galt es für die beiden Städte durch intensiven Austausch auf Verwaltungsebene den „Zeitsprung möglichst unfallfrei hinzubekommen“, erklärte Lebedinzew und dankte allen die damals durch diese Unterstützung zur Wiedervereinigung beigetragen haben.

Europäische Gäste

Mittlerweile hätten die Kröpeliner ihre Geschäfte in die eigenen Hände genommen. Die Partnerschaft blieb bestehen. Gesellschaftliche Gruppen und Vereine beider Städte hätten eigene Kontakte gesucht und verfestigt, sagte Lebedinzew. „Kröpelin ist Teil der europäischen Partnerfamilie geworden.“

Zum Anlass des Jubiläums reisten auch aus allen anderen Teilen der „Familie“ Delegationen an und gratulierten mit Geschenken den Vertretern der Partnergemeinden. Die Gospelsänger summten dazu die Europahymne von Beethoven. Hude pflegt neben Kröpelin Städtepartnerschaften nach Arnage (Frankreich), Fiume Veneto (Italien), Nowe Miasto Lubawskie (Polen) und Salcininkai (Litauen). „Die Bindungen, die unsere Städte vereinen und unsere Hingabe an Europa sind bereits unvergänglich“, sagte Thierry Cosic, Bürgermeister von Arnage.