Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fünf Oldiebands spielen live Festival auf Hatter Flugplatz soll an Woodstock erinnern

Von Michael Korn | 23.04.2019, 11:00 Uhr

Fünf Oldiebands spielen am 17. und 18. August auf der ehemaligen Landebahn im Kreis Oldenburg. Das Open-Air-Festival in Hatten soll an Woodstock erinnern.

Der Flugplatz Hatten erlebt am 17. und 18. August sein erstes Open-Air-Festival. Drei Cover-Bands spielen am Samstagabend bis Mitternacht, zwei weitere am darauf folgenden Vor- und Nachmittag. Organisatoren sind der Kulturverein Hatten und die Gemeinde. Die Überschrift des Festivals: „Woodstock lebt“.

50. Jubiläum

Das Motto ist zumindest terminlich perfekt gewählt. Denn am am Tag des Hatter Festivals ist das viel beschworene Woodstock-Festival exakt 50 Jahre her. Das Hatter Festival wird angesichts dieses Jubiläums wohl nicht das einzige Erinnerungs-Event sein.

Chor tritt auf

Los geht’s am ersten Tag um 16 Uhr mit der fünfköpfigen Oldenburger Formation „Nobody´s Child“, die bei einigen Stücken die Hilfe eines 25-köpfigen Chores bekommen. Nächste Oldieband ist die Gruppe „Big Three“ (Oldenburg) mit Kalle Popp, Ede Stix und Frank Groove. Ab 21 Uhr treten laut Plan „CCR Revival“ auf, mit Musik der „Creedence Clearwater Revival“ – damals in Woodstock einer der Hauptacts.

Musiker als Helden

Die damaligen Woodstock-Musiker „waren unsere Helden“, beschreibt Mitorganisator Bernd Tietzel, selbst Musiker, seine Motivation. „Es war unmöglich, sich nicht mit ihnen auseinanderzusetzen. Es herrschte Aufbruchstimmung“, sagte Tietzel: „Woodstock – das war ein ganz besonderes Datum, eine ganz besondere Zeit.“

Mit Detlef Blanke

Mit zwei Gruppen ab Sonntagvormittag soll das Festival ausklingen: Erst spielen „Gordon“, das Trio mit den Delmenhorstern Detlef Blanke (Bass) und Wolfgang Lock (Gitarre, Gesang) sowie Uwe Gans aus Wilhelmshaven, danach treten die „Rocking Pilots“ auf – passend zum Ort des Geschehens, unter anderem mit Eugen Maus, der mit zum Kulturverein und damit zu den Veranstaltern gehört. Gegen 16 Uhr am Sonntag – nach 24 Stunden also – soll das erste Festival auf dem Flugplatz enden.

Wurzeln als Hof-Act

Das Woodstock-Festival hat in kleinerer Form zuletzt 2017 auf dem Hof Dölling in Streekermoor stattgefunden. „Da entstand die Idee, das etwas größer aufzuziehen“, berichtet Stefan Rosier, der als Gastronom beim Festival für die Verköstigung der erwarteten 400 bis 500 Besucher zuständig sein wird. Sechs Buden mit unterschiedlichen Essens-Angeboten will er aufstellen, dazu einen großen Bierwagen.

Zugabe Rundflug

Platz ist auf dem Flughafen natürlich – so viel, dass der Flugbetrieb uneingeschränkt weiterlaufen kann – mit einem Extra-Ticket für 99 Euro bekommen Besucher neben dem Eintrittspreis auch das Festival-Shirt und einen Rundflug dazu. Die Bühne wird auf der ehemaligen Landebahn stehen, direkt daneben können Besucher Zelte aufschlagen oder ihren Campingwagen abstellen. Sollte es regnen, wird das Festival in einen der Hangars verlegt.

Hier gibt es Karten

Karten gibt es im Vorverkauf im Rathaus Kirchhatten und im Bürgerservicebüro Sandkrug. Das Festivalticket kostet 24 Euro, der Eintritt für den Samstag 18 Euro, das Ticket für Sonntag 8 Euro. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.