Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Feuerwehr und Rettungsdienst staunen Vermeintliches Opfer verschläft Großeinsatz in Ostrittrum

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 09.04.2017, 14:54 Uhr

Buchstäblich verschlafen hat ein Mann am Samstagabend in Ostrittrum (Gemeinde Dötlingen) einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei, der ihm selbst galt.

In dem Wohnhaus an der Rittrumer Straße sollte sich laut Notruf eine bewusstlose Person befinden. Durch ein Fenster war der Mann zuvor regungslos in seinem Bett liegend entdeckt worden.

Großeinsatz –23 Feuerwehrleute rücken aus

Als die mit 23 Helfern in vier Fahrzeugen angerückte Ortsfeuerwehr Neerstedt gegen 19.20 Uhr auf Anweisung der Polizei die Haustür für den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst mit Notarzt öffnen sollte, erlebten die Einsatzkräfte eine Überraschung:

Vermeintliches Opfer ist putzmunter

„Kurz bevor die Türöffnung mit Spezialwerkzeug erfolgte, bemerkten die Einsatzkräfte plötzlich Bewegungen im Inneren der Wohnung“, berichtete Jannis Wilgen, Sprecher der Gemeindefeuerwehr Dötlingen, am Sonntagmittag. Laut Wilgen war der vermeintlich Bewusstlose wohlauf und sichtlich überrascht.

Mann schläft mit Kopfhörern

Denn er hatte doch lediglich mit Kopfhörern im Bett geschlafen und so den Trubel der angelaufenen Rettungsaktion gar nicht mitbekommen.

„So fand dieser Einsatz letztlich ein kurioses, aber glimpfliches Ende“, nahm Wilgen das unnötige Ausrücken der Einsatzkräfte mit Humor.