Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Feuerwehrgroßeinsatz in Ahlhorn Rupfmaschine in Schlachtbetrieb hat Feuer gefangen

Von Frederik Grabbe | 15.06.2016, 18:08 Uhr

Ein Großaufgebot der Feuerwehr ist am Dienstagabend zu einem Feuer in einem Putenschlachtbetrieb in Ahlhorn ausgerückt. Der Schaden beträgt 20.000 Euro, Personen oder Gebäude wurden nicht beeinträchtigt.

Bei einem Schlachtbetrieb im Großenknetener Ortsteil Ahlhorn ist Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Laut Polizeisprecherin Melissa Oltmanns hatte wohl bei Schweißarbeiten an einer Maschine in einem Betrieb an der Lether Gewerbestraße eine heruntergefallene Schweißperle den Brand verursacht. Die Feuerwehr Ahlhorn wurde gegen 19.20 Uhr alarmiert. „Vor Ort stellen wir fest, dass aus einem Abluftfilter der Putenschlachtanlage Rauch quoll“, sagt der stellvertretende Ortsbrandmeister der Ahlhorner Feuerwehr Enno Lueken auf Nachfrage.

Rupfmaschine hatte Feuer gefangen

Es stellte sich heraus, dass Kunststoffteile einer Rupfmaschine Feuer gefangen hatten. Der Brand sei aber zügig gelöscht worden. Weil die Suche nach dem Brandherd aber dauerte, sind andere Feuerwehren nachalarmiert worden. Insgesamt waren laut Lueken rund 100 Kräfte aus Ahlhorn, Sage, Huntlosen, Großenkneten und Cloppenburg mit 17 Fahrzeugen im Einsatz. Den Schaden an einer Maschine schätzt die Polizei auf 20.000 Euro, Personen- oder Gebäudeschäden entstanden laut Oltmanns nicht. Ermittlungen zur Brandursache wurden eingeleitet.