Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Flüchtlinge im Kreis Oldenburg Noch genug Raum für Flüchtlinge in Wildeshauser Hallen

Von Thorsten Konkel | 20.10.2015, 14:29 Uhr

Wildeshausen/Kreis Oldenburg. Auch die bis zu 100 an diesem Donnerstag im Kreis Oldenburg erwarteten Flüchtlinge werden in Wildeshausen unterkommen.

Das hat Kreis-Pressesprecher Oliver Galeotti am Dienstagvormittag mitgeteilt. Der Kreis muss zusätzlich zu seiner Aufnahmequote von 711 Personen bis Ende Januar 2016 kurzfristig – dafür aber nur übergangsweise für vier Wochen – bis zu 300 Flüchtlinge unterbringen.

Unterbringung in Turnhallen des Gymnasiums und der BBS

Erst am Montag war der zweite von insgesamt drei Bus-Konvois in der Kreisstadt Wildeshausen eingetroffen. Die Schutzsuchenden kamen in der Widukindhalle der BBS unter. Bereits am Freitag war die Turnhalle des Wildeshauser Gymnasiums mit Flüchtlingen belegt worden.

Kapazitäten reichen aus

„Die Kapazitäten reichen auch für die letzten Hundert aus“, berichtete Galeotti. Es werde zusammengerückt und es gebe Umverteilungen innerhalb der beiden Hallen, um Familien besser unterbringen zu können.

Weil sich nicht alle Flüchtlinge in Wildeshausen registrieren ließen, und auch am Montag wieder einige sofort weitergereist seien, schwanke die Zahl der benötigten Unterkunftsplätze, hatte Galeotti bereits am Montag erklärt.

Weniger Registierungen

Am Montag hatten sich lediglich 140 der 200 angereisten Flüchtlinge registriert und sich in den Übergangseinrichtungen eingerichtet.

Die alleinige Unterbringung des übergangsweise unterzubringenden Flüchtlingskontingents am Standort Wildeshausen begründete der Kreis auch mit den logistischen Herausforderungen.