Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Fly and Help“-Aktion Ganderkesee von oben für den guten Zweck

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 24.07.2017, 15:34 Uhr

„Fly and Help“ ist eine Stiftung zur Förderung von Bildung in armen Ländern. In Ganderkesee haben 40 Mitflieger Gutes getan und den Ort von oben gesehen.

40 Personen haben am Sonntag im „Fly and Help“-Hubschrauber Ganderkesee von oben gesehen, häufig Kinder und Jugendliche in Begleitung Erwachsener. Der 14-jährige Florian aus Delmenhorst, von den Eltern mit dem Flugticket zur Konfirmation beschenkt, war eine halbe Stunde in der Luft, hat mit Martina am Steuerknüppel die Bremer Innenstadt umrundet und war begeistert, dass die Pilotin Extrarunden gedreht hat, wenn er Sehenswürdigkeiten genauer betrachten wollte. „Nächstes Jahr sind wir wieder da“, kündigte Patrick (13) aus Bremen an. Ihm hat zunächst einmal ein Zehn-Minuten-Flug rund um Ganderkesee zur Begeisterung gereicht.

Flugtage für Schulprojekte

„Fly and Help“ veranstaltet bundesweit Flugtage zugunsten Schulprojekten in Entwicklungsländern. Stiftungsgründer Reiner Meutsch zahlt alle Kosten selbst, oder sie werden von Sponsoren übernommen. Meutschs Ziel war es 2008, innerhalb von zwölf Jahren 100 Schulen zu gründen. Jetzt sind es schon 135 Schulen geworden und zusätzlich Nebenprojekte wie Solar- und Wasseraufbereitungsanlagen. Im Oktober wird das Flugtage-Programm 2018 zusammengestellt.