Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

France Mobil am Gymnasium Ganderkeseer Schüler lernen erfrischend anders Französisch

Von Antje Cznottka, Antje Cznottka | 05.02.2016, 21:32 Uhr

Guilhem Arnould hat mit seinem FranceMobil am Dienstag Station am Gymnasium Ganderkesee eingelegt. Mit insgesamt 105 ausgewählten Schülern der Klassen Sieben bis Zehn hat Arnould, der in Frankreich Lehramt studiert hat, über Hobbys, Musik, Sport und Produkte aus Frankreich gesprochen.

„Es geht darum, ein freundliches und lustiges Bild von Frankreich und der französischen Sprache zu vermitteln“, sagt Arnould. Ihm sei vor allem wichtig, dass die Schüler die Scheu vorm Sprechen der Fremdsprache verlören. „Deswegen spreche ich mit den Schülern nur Französisch, egal in welcher Klasse sie sind“, fügt er an.

„Es ist erfrischend, die Sprache mal zu nutzen“, resümiert Zehntklässlerin Charlotte Meyer. „Es ist spannender spielerisch zu lernen und allemal besser als Textarbeit“, fügt die 15-jährige Jola Bahr an.

FranceMobil soll Ganderkeseer Schüler zum Französischsprechen motivieren

Ziel des französischsprechenden Besuchs sei es die Schüler zu motivieren, auch in der Kursstufe die Sprache zu vertiefen, erklärt auch Dr. Christiane Goldenstedt, Französischlehrerin am Gymnasium. Ihr hatten die Schüler Arnoulds Besuch zu verdanken. Denn um einen Besuch des FranceMobils müssen sich Schulen bewerben. „65 Schulen stehen auf der Warteliste“, gibt Arnould zu bedenken. Nicht jede Schule könne einen Termin bekommen, er müsse eine Auswahl treffen.

12 Lektoren reisen mit FranceMobil durch Deutschland

Bereits seit September reist Guilhem Arnould als einer von zwölf Lektoren im Auftrag des Deutsch-Französichen Jugendwerks (DFJW) und dem Institut français, mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung und dem Autobauer Renault durch Deutschland. Arnould ist für Niedersachsen und Bremen zuständig.