Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Frau ohne Winterreifen unterwegs Dutzende Unfälle durch Schneefall im Nordwesten

Von Reiner Haase | 16.01.2016, 18:57 Uhr

Delmenhorst/Ahlhorn/Diepholz. Eine Frau aus Düsseldorf war am Abend ohne Winterreifen auf der A1 unterwegs und kam bei Glätte von der Fahrbahn ab. Es ist einer von zahlreichen Unfällen, die sich im Bereich der Autobahnpolizei Ahlhorn am Samstag ereigneten. Auch in den Landkreisen Diephol, Cloppenburg und Vechta gab es dutzende Unfälle.

Bei einem Unfall auf der A1 in Fahrtrichtung Osnabrück zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und Wildeshausen-Nord verletzten sich am Abend zwei Menschen schwer. Eine 62-jährige Frau auf Düsseldorf geriet nach Angaben der Polizei mit ihrem fast neuen Auto nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich und blieb etwa 150 Meter weiter in der Berme liegen. Die beiden 46-jährigen Mitfahrer wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin und ihre 28-jährige Beifahrerin blieben unverletzt. Wie die Polizei mitteilt, hatte das Fahrzeug keine Winterreifen. Der Schaden wird auf 55000 Euro geschätzt.

Am späten Samstagnachmittag und in der Nacht zu Sonntag passierten noch drei weitere Unfälle auf der A1 zwischen dem Dreieck Stuhr und der Anschlussstelle Vechta. Nach Angaben der Polizei gab es dabei keine Verletzten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 17000 Euro.

Zwölf Unfälle in sechs Stunden

Allein zwischen 8.45 Uhr und 14.30 Uhr am Samstag ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Ahlhorn witterungsbedingt bereits zwölf Verkehrsunfälle. Auf zumeist schneebedeckter Fahrbahn auf der Autobahn 1 zwischen Lohne und Groß Ippener sowie der Autobahn 29 zwischen Ahlhorner Heide und Oldenburg gab es zumeist Ausrutscher, an denen insgesamt 15 Fahrzeuge beteiligt waren, davon zwei Lastwagen. Bei diesen Unfällen gab es keine Verletzten. Es wurden lediglich Sachschäden verzeichnet.

Ausfahrten gesperrt

Außerdem hatten die Lastwagenfahrer, die in diesem Bereich die Autobahn verlassen wollten, erheblich mit der Glätte zu kämpfen. In den Ausfahrten Cloppenburg, Wildeshausen-Nord und Wildeshausen-West fuhren sich sieben große Lastwagen fest, sodass die Ausfahrten vorübergehend gesperrt werden mussten. Nur mit fremder Hilfe konnten sie aus ihrer misslichen Lage befreit werden, um die Fahrt fortzusetzen.

35 Unfälle in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta

In den Landkreisen Cloppenburg und Vechta hat es in der Zeit zwischen Samstagmorgen, 5 Uhr, und Sonntagmorgen, 5 Uhr, 35 Mal gekracht. Hierbei entstand laut Mitteilung der Polizei ein Gesamtschaden von nahezu 100.000 Euro. Acht Personen wurden leicht verletzt.

Schneefall auch im Landkreis Diepholz Unfallursache

Auch im Landkreis Diepholz kam es zu zahlreichen witterungsbedingten Unfällen. „Die Polizei ist im Dauereinsatz und zählte allein bis zum Mittag weit mehr als 10 Verkehrsunfälle. Glücklicherweise blieb es in allen Fällen bei Blechschäden“, vermeldete die Polizeiinspektion Diepholz am Samstagmittag.

Lage in Delmenhorst ruhig

Das starke Schneetreiben zog größtenteils südlich an Delmenhorst vorbei, sodass in der Stadt kein Schnee liegen blieb. So hatte die Delmenhorster Polizei bis zum Abend keinen einzigen Unfall registriert.