Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gäste verzehren mitgebrachte Getränke Landjugend sagt Osterfeuer in Stenum ab

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 09.03.2017, 08:25 Uhr

Das traditionelle Osterfeuer der Landjugend Ganderkesee in Stenum mit stets mehreren Hundert Gästen fällt in diesem Jahr aus. Grund ist ein zu hoher Aufwand bei zu geringen Einnahmen, sagen die Veranstalter. Immer mehr Besucher der kostenfrei zugänglichen Veranstaltung hätten sich ihre Getränke selbst mitgebracht.

Stenum/Hoykenkamp. Mehreren Hundert Gäste hat das traditionelle Osterfeuer der Landjugend Ganderkesee in Stenum stets angezogen. In diesem Jahr fällt das wohl größte Osterfeuer in der Gemeinde aus. Immer mehr Besucher der kostenfrei zugänglichen Veranstaltung hätten sich ihre Getränke selbst mitgebracht, beklagen die Veranstalter. Der Aufwand stünde in keinem finanziellen Verhältnis mehr: „Wir haben uns immer sehr große Mühe gegeben, eine schöne Feier zu gestalten“, sagt René Habeck, 1. Vorsitzender der Landjugend Ganderkesee.

Umfangreiche Vorbereitungen nötig

Für das Ostefeuer mit langer Tradition, für dessen Besuch nie Eintritt verlangt worden ist, hatten die Landjugendmitglieder im letzten Jahr 80 Kubikmeter Holz gesammelt und acht Meter hoch gestapelt. Auch hatten sie Süßigkeiten für Kinder auf der Wiese am Holler Weg versteckt und für die Sicherheit der Gäste gesorgt.

Doch das Konzept, bei kostenfreiem Eintritt Party-DJ, Imbiss und preiswerte Getränke anzubieten, habe zuletzt nicht mehr gegriffen.

Zu viele Gäste „schmarotzen“Habeck bedauert, dass das überwiegend jüngere Publikum das Aus für das Traditionsevent durch sein Verhalten letztlich selbst herbeigeführt habe.

„Zu viele Gäste haben ihre Getränke mitgebracht, anstatt etwas bei uns zu verzehren“, blickt Habeck zurück. Pläne, die Brauchtumsveranstaltung 2017 wieder aufzunehmen, gebe es darum derzeit nicht, machte er deutlich.

Kein Brennmaterial am Holler Weg abladen

Wegen der Absage des Feuers weist die Landjugend darauf hin, dass auf dem Osterfeuerplatz am Holler Weg kein Holz, Strauchschnitt oder sonstiges Brennmaterial abgeladen werden darf.

Bei Menkens wieder Osterfeuer für Familien

Auch das 2017 zum siebten Mal stattfindende Osterfeuer des Hoykenkamper Wirts Gerhard Menkens („Zum Grünen Hof“) ist eintrittsfrei. „Groß feiern wollen, aber nichts konsumieren“, diese Haltung einiger jüngerer Gäste kennt auch Menkens: „Es gibt Gäste, die mit prall gefüllten Getränke-Rucksäcken zu einer meiner Freiluftveranstaltungen wie dem Osterfeuer, an Himmelfahrt oder bei Fußball-Events wollten“, berichtet er.

Kein Verzehr von Mitgebrachtem

Dies werde aber „sofort und konsequent“ unterbunden, betont er. Dies beinhalte auch Rucksackkontrollen. „Wir betreiben einen großen Aufwand, um unseren Gästen viel bieten zu können, darum muss ein Wirt doch auch vom Geschäft leben können“, betont er.

Spiel Werder-HSV wird übertragen

Am Ostersamstag wartet Menkens auch mit einem Kinderprogramm und Fußball-TV auf. Menkens erwartet, dass das lokale Top-Spiel Werder-HSV für den Nachmittag angesetzt wird. Vor allem Familien, vom fußballbegeisterten Vater über die Kaffee trinkende Mutter bis zu den spielenden Jüngsten gehören beim Osterfeuer zu seinen Gästen. „Das ist schon eine andere Mischung als beim Stenumer Feuer“, sagt er.

Ohne Verzehr keine Party

Unterm Strich kann Menkens die Entscheidung der Landjugend Ganderkesee gegen die schmarotzenden Besucher gut verstehen: „Die Leute müssen es begreifen – ohne Verzehr keine Party“, macht er klar.