Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ganderkeseer Backwaren Tönjes ist wieder „kulinarischer Botschafter Niedersachsens“

Von Antje Cznottka, Antje Cznottka | 03.06.2016, 15:18 Uhr

Der Butterkuchen und die Kürbisstuten der Landbäckerei Tönjes sind zum wiederholten Mal zu „kulinarischen Botschaftern Niedersachsens“ auserkoren worden. Beim Wettbewerb „Kulinarisches Niedersachsen“ kostete auch Ministerpräsident Stephan Weil die Backwaren.

Am Mittwoch, 1. Juni, überreichte der Ministerpräsident dem Geschäftsführer der Ganderkeseer Landbäckerei, Axel Tönjes, die beiden Urkunden. Tönjes und Tochter Jennifer waren zur Preisverleihung nach Hannover gereist. „Wir sind sehr stolz auf den Titel“, sagte Sabine Tönjes, Axel Tönjes‘ Ehefrau.

Landbäckerei Tönjes stellte „kulinarische Botschafter Niedersachsen“

Seit 2012 beteiligt sich die Landbäckerei Tönjes am Wettbewerb. 2012, 2014, 2015 und nun auch 2016 wurde der Butterkuchen in die Liste der kulinarischen Botschafter aufgenommen. Auch die Kürbisstuten wurden bereits zum zweiten Mal in Folge prämiert. Es käme bei den Produkten natürlich auf den Geschmack an, erklärt Sabine Tönjes. Allerdings achte die Jury des Wettbewerbs „Kulinarisches Niedersachsen“ , den die Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft ausrichtet, auch auf Besonderheiten der Produkte und deren Geschichte. „Die Regionalität unserer Produkte ist sicher ein Vorteil“, glaubt Sabine Tönjes.

Ganze Kürbisse in Ganderkeseer Kürbisstuten

Die Kürbisse für die Stuten würden Hobby-Landwirte aus Ganderkesee und umzu liefern. Aus rund elf Tonnen Kürbis sind im letzten Jahr Stuten in der Bäckerei gebacken worden. „In diesem Jahr haben wir auch das erste Mal selbst Kürbiskerne gesät und warten nun gespannt darauf, dass die ersten Pflänzchen wachsen“, berichtet die Bäckereiinhaberin.

Das besondere an den Kürbisstuten sei, dass der ganze geschälte Kürbis, inklusive der nährstoffreichen Kerne, für das Gebäck verwendet wird. „Er wird püriert und mit den anderen Zutaten zum Teig verarbeitet. Das macht einen großen Teil des Geschmacks aus“, beschreibt Tönjes das Erfolgsrezept.