Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ganderkeseer CDU-Gemeindeverband Mit Klüner und Runge als Topkandidaten in den Wahlkampf

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 10.05.2016, 14:52 Uhr

Cindy Klüner und Günther Runge führen die Kandidatenlisten der CDU für die Gemeinderatswahl an. Auf den ersten Plätzen stehen erfahrene Kommunalpolitiker. Es gibt aber auch viele neue Kandidaten.

Die CDU will die SPD, die im Rat über einen Sitz mehr verfügt, ablösen und stärkste Fraktion in Ganderkesee werden. Das hat Cindy Klüner, Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes, gestern nach der Vorstellung der Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 11. September betont. Die 39 Jahre alte Schornsteinfegermeisterin steht im Wahlbereich eins (Süd und West) auf Listenplatz eins. Im zweiten Wahlbereich (Nord und Ost) ist der 67-jährige Günther Runge Topkandidat. Beide wurden am Montagabend von 32 CDU-Mitgliedern im Schützenhof gewählt.

Jeweils fünf neue Kandidaten

Auf den vorderen Listenplätzen gab es keine Überraschungen bei den Kandidaten. Im Wahlbereich eins folgen mit Ralf Wessel (48, Diplom-Kaufmann), Gerd Brand (68, Kfz-Meister) und Günter Westermann (64, Landwirtschaftsmeister) erfahrene Kommunalpolitiker hinter Cindy Klüner. Neu sind dagegen die weiteren Kandidaten ab Listenplatz fünf: Stephan Neitzel (49, Unternehmer), Raphael Riekers (48, Diplom-Ökonom), Lars Hüneke (29, Landwirtschaftsmeister), Gerd Logemann (65, Landwirt) und die parteilose Michaela Berardinelli (44, Gastwirtin).

Wieder mehr Landwirte dabei

Im Wahlbereich zwei gibt es hinter Runge zunächst ebenfalls drei bekannte Gesichter: Hillard Bley (66, Polizeibeamter im Ruhestand), Marco Bardeck (27, Musiker) und Carsten Jesußek (47; Projektmanager). Neu dabei sind, auch ab Rang fünf auf der Liste, Cord Schütte (50, Landwirt), Timo Spille (36, Rechtspfleger, parteilos), Manfred Bartsch (49, Lokomotivführer), Gerd Hanken (60, Staatlich geprüfter Landwirtschaftsleiter) und Anja Bitter (49, kaufmännische Angestellte, parteilos). Auffallend, so die CDU-Chefin: „Es sind endlich wieder mehr Landwirte dabei.“

Drei Ratsmitglieder hören auf

Nicht mehr vertreten sind Insa Schwarting-Bakenhus, Elke Röhl und Dietmar Mietrach. Alle drei Ratsmitglieder hatten laut Cindy Klüner frühzeitig bekannt gegeben, auf eine Kandidatur zu verzichten.

Wirtschaftsförderung und Freibad-Sanierung

Die Ganderkeseer CDU will nach Angaben der beiden Topkandidaten die Wirtschaft weiter fördern, sich für den weiteren Ausbau von Kita-Plätzen einsetzen, die Freibad-Sanierung vorantreiben und sich für bezahlbare Wohnungen stark machen. Darüber hinaus gehöre die Ortskernentwicklung zu den Hauptthemen. Außerdem gelte es, die Neuverschuldung weiter einzudämpfen. Am Montag, 6. Juni, soll das Wahlprogramm endgültig verabschiedet werden – und zwar öffentlich, wie Klüner und Runge sagten.

„Persönliche Ansprache und Ehrlichkeit“

Beide wiesen darauf hin, dass sie während des Wahlkampfes auf „persönliche Ansprache und Ehrlichkeit“ setzen und keine Versprechen geben wollen, die man nicht halten könne. Sie möchten außerdem davon absehen, „den Ort mit kleinen Plakaten vollzuballern“, dafür aber insgesamt 50 Großplakate in der Gemeinde aufstellen.