Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ganderkeseer Fasching 2015/2016 Große Begeisterung bei Faschingsauftakt nach Maß

Von Thomas Deeken | 12.11.2015, 15:45 Uhr

Das war ein Auftakt nach Maß: Zum Start der 65. Ganderkeseer Faschingssession im voll besetzten Gasthof Witte in Immer gab es nicht nur ein kurzweiliges Unterhaltungsprogramm mit viel Musik, Comedy und Akrobatik sowie einen blendend aufgelegten Moderator Markus Weise. Auch die rund 300 Besucher waren schnell auf Betriebstemperatur, schunkelten, sangen, grölten, klatschten, tobten und signalisierten dadurch: Dieser Faschingsabend war gelungen.

 

Weise, diesmal in weißem Anzug mit blauem Hemd, widmete sich zunächst in gewohnt launiger, frecher und zuweilen etwas derber Weise den aktuellen Skandalen vom Fußball-Sommermärchen bis hin zu VW, um dann vor allem Christian Dürr, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion, auf den Arm zu nehmen. Solange die FDP nicht im Bundestag vertreten sei, gebe es für Dürr auch keinen Sitz beim Fasching. Erst nach längerer Zeit – und auf Intervention des Vorstandes der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) – gabʼs ein Einsehen, den Stuhl zurück und obendrein eine große Tüte Konfetti. Weises Kommentar: „Sortieren Sie nach Farben, dann haben Sie was zu tun.“

Delmenhorster auf die Schippe genommen

Anschließend bewegte sich der Moderator beim Thema Flüchtlinge leicht Richtung Glatteis, um dann aber die Kurve zu kriegen und festzustellen: „Es gibt nur eine Sorte Mensch – und Delmenhorster.“ Klar, dass die Ganderkeseer da nicht mit Beifall geizten.

Riesenapplaus gab es auch für das Showprogramm: Stimmung in die Bude brachten die Festausschuss-Mitglieder, die als „Fußgruppe mit Musik und Adoptivkinder“ auftraten, sowie die „Büttflicker“, die mit ihrem Song „Das ganze Scheißhaus steht in Flammen“ offensichtlich bestens ankamen. Weniger derb dagegen der Auftritt von Tante Luise und Herrn Kurt alias Rüdiger Schmitz und Ralf Schucht aus Bremen. Sie begeisterten nicht nur mit witzigen Sprüchen wie „Sag mal, hast du Spaß? Dann sag‘s auch mal deinem Gesicht“, sondern auch mit überraschenden akrobatischen Übungen. Hut ab!

Kurze Session bis Anfang Februar 2016

Frenetischer Jubel und Küsse noch und nöcher gab es schließlich, als das neue Prinzenpaar samt Gefolge auf die Bühne geholt wurde: Saskia I. (Hüneke) und André II. (Westermann) führen das närrische Volk durch eine recht kurze Session, die in den tollen Tagen vom 6. bis 8. Februar 2016 gipfelt.