Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ganderkeseer Fasching 2017 Neuer Major der Grünen Garde vom Ehrgeiz gepackt

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 29.12.2016, 08:43 Uhr

Auf Facebook suchte die Grüne Garde einen neuen Gardemajor und wurde in Jannek Leiske fündig. Bei den Büttenabenden 2017 wird der gebürtige Delmenhorster sein Debüt beim Ganderkeseer Fasching geben.

Mit Ausdauer und Koordination ist Jannek Leiske durch sein duales Studium zum Fitness-Ökonom bei der Fitnessanlage „Pep“ bereits vertraut gewesen, als er sich im vergangenen Sommer als neuer Gardemajor der Grünen Garde beworben hat. Auf Facebook suchte die Ganderkeseer-Tanzgruppe einen Nachfolger für ihren scheidenden Major Malte Bross. Leiske wollte etwas Neues ausprobieren und nahm Kontakt zur Garde auf. Das befreundete Funkenmariechen Malin Famulla ermutigte Leiske letztendlich dazu, zu einem Probetraining zu kommen.

„Gehüpfe“ war Neuland für den Kraftsportler

Was Leiske dort erwartete, brachte den kräftigen 25-Jährigen schnell an seine Leistungsgrenzen. „Es ist schon etwas Anderes eine Frau auf den Schultern, statt auf den Händen zu tragen“, scherzte Annika Möller, Trainerin der Grünen Garde. Die Tanzschritte, die Hebefiguren und vor allem das „Gehüpfe“ waren alles Neuland für den in Bergedorf lebenden Fitness-Ökonom. Als er das erste Mal seine Tanzpartnerin Mandy Würdemann auf die Schultern heben musste, merkte er, wie seine Hüften anfingen zu zittern. Defizite in der Becken- und Hüftmuskulatur? - Der Ehrgeiz des Kraftsportlers war geweckt.

„Erste Tanzschritte sahen super witzig aus“

Ohne vorherige Tanzerfahrung, aber mit großem Einsatz trainierte Leiske Woche um Woche mit den 20 Damen der Grünen Garde. „Seine ersten Tanzschritte sahen schon super witzig aus“, erinnerte sich die erfahrene Gardetänzerin Würdemann mit einem schelmischen Lächeln zurück. Während sich die Funkenmariechen beim Auf- und Abmarschieren synchron im Takt der Musik bewegten, tanzte der neue Gardemajor anfangs aus der Reihe.

Hebefigur klappt mittlerweile einwandfrei

Viele Trainingsstunden hat der Faschings-Neuling nun mit der Grünen Garde in der Sporthalle des TS Hoykenkamp verbracht. Während sein einziger Mitbewerber um die Position des Gardemajors vor wenigen Wochen die Gruppe verließ, ist Leiskes Ehrgeiz ungebrochen, so Möller. „Durch das viele Training habe ich schon einiges an Gewicht verloren“, erzählte der sportliche Gardemajor. Mittlerweile klappt es mit dem Tanzen „ganz gut“, wie Trainerin und Tanzpartnerin bestätigen. Auch die Hebefigur, die anfangs noch eine Zitterpartie war, bekommt das Funkenpärchen einwandfrei hin.

Faschings-Debütant noch nicht nervös

Bis zu Leiskes Faschingspremiere im Februar sind es nur noch wenige Wochen. „Aufgeregt bin ich noch nicht“, sagte der gebürtige Delmenhorster, der den Ganderkeseer Fasching vorher nur als Besucher des Festumzugs und -zeltes kannte. Ob er diese Gelassenheit bis zum ersten Büttenabend bewahren kann, bleibt abzuwarten. Doch eins ist jetzt schon gewiss, bei dem gut dreieinhalb minütigen Gardetanz wird der ehrgeizige Faschings-Debütant alles geben.