Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gastro-Konzept greift nicht Ganderkeseer Genuss-Bar will 2017 neu durchstarten

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 12.12.2016, 21:24 Uhr

Die Ganderkeseer Gastronomie Genuss-Bar ist zu: Um an einem neuen Konzept zu feilen, hat sich Wirt Tobias Porten am Wochenende dazu entschlossen, den Betrieb des Lokals im Ganderkeseer Ortskern vorübergehend einzustellen.

Tobias Porten rückt einen Bauzaun vor das seit dem Wochenende geschlossene Lokal im Mierke-Haus: „Leider scheint unser vorheriges Konzept nicht den Geschmack der Ganderkeseer getroffen zu haben“, bedauert er am Montagmittag. Zuletzt hatte die Genuss-Bar unter anderem auf deutsche Küche sowie Abende mit Live-Musik gesetzt. Das habe nicht den gewünschten Erfolg gebracht, räumte Porten ein.

Gastro-Konzept setzt künftig auf Beef und Burger

„Wir haben uns für 2017 daher etwas Neues überlegt, wir wollen dann vor allem ein jüngeres Publikum aus der Region anziehen“, verrät er. Beef und Burger sollen dann ebenso zum neuen Angebot gehören, wie Cocktails und ein geändertes Ambiente. Für die Umgestaltung will Porten sich Zeit lassen. „Wir wollen Mitte Januar wieder aufmachen“, kündigt er an. Den Fortschritt der Umbauarbeiten und Näheres wird Porten demnächst im Internet dokumentieren.

Lokal mit wechselvoller Geschichte

Somit bleibt die Geschichte des Lokals an der Straße Im Knick 2 wechselvoll: Nachdem vor Jahren an selber Stelle ein voriger Betreiber mit dem „Gustav“ in die Insolvenz gegangen war, und Saman Ghorbani und Miri Lavasani im Februar 2014 das Speiselokal nach kurzem Leerstand wieder zu einem Publikumsmagneten gemacht hatten, übernahmen Porten und seine Lebensgefährtin die Gastronomie im Februar 2015.

2017 ein weiterer Neustart

 Im Februar dieses Jahres meldete ihre K&P Gastro GmbH dann Insolvenz an, der Betrieb lief weiter. Am Pfingstmontag öffnete Porten unter dem neuem Namen „Genuss-Bar“ mit dem Konzept einer „modernen Interpretation der deutschen Küche“. 2017 wagt Porten einen weiteren Neustart.