Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Geld für Deutschkurse gedacht Huder Familie spendet 2500 Euro für Flüchtlinge

Von Thomas Deeken | 04.06.2015, 17:30 Uhr

Großer Geldsegen für Asylbewerber in Hude: Eine Familie, die anonym bleiben möchte, hat der Bürgerstiftung eine zweckgebundene Spende in Höhe von 2500 Euro zukommen lassen.

Mit diesem Geld werden derzeit Deutschkurse für 16 junge Erwachsene aus Eritrea und dem Südsudan finanziert, sagte Stiftungsvorsitzende Gerburg Schaller am Donnerstagabend bei der symbolischen Übergabe des Schecks an VHS-Programmbereichsleiter Andreas Lembeck, der die Kurse anbietet.

300 Deutschstunden angepeilt

Mit diesem Geld konnten weitere 100 Kursstunden finanziert werden, nachdem es zuvor eine Unterstützung des Landkreises gegeben hatte. „Wir streben allerdings die 300-Stunden-Marke an“, betonte Lembeck. Der Grund: Diese Stundenzahl würde für die jungen Menschen zunächst ausreichen, um sich auf Deutsch allgemein zurechtzufinden. Außerdem seien die 300 Stunden eine Grenze. „Wenn die voll sind, gibt es Geld aus dem europäischen Sozialfonds“, weiß der Programmbereichsleiter. Dann gebe es weitere Unterstützungsmöglichkeiten.

Bitte um Spenden für die Asylbewerber

Um dahin zu kommen und den Flüchtlingen in Hude noch mehr zu helfen, bittet die Stiftungsvorsitzende die Bevölkerung um weitere Spenden unter dem Stichwort Deutschkurs, damit der Unterricht zügig fortgesetzt werden kann.

 Einen Kontakt zur Bürgerstiftung finden Sie hier.