Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gemeindezeugwart Marco Siegel Richtige Pflege von Feuerwehrbekleidung in Ganderkesee

Von Antje Cznottka | 24.08.2015, 09:39 Uhr

Die Jacken und Hosen von Feuerwehrleuten können nach Einsätzen nicht einfach in der Maschine gewaschen werden. Für die Reinigung ist der ehrenamtliche Gemeindezeugwart Marco Siegel verantwortlich.

Bei der Reinigung der Feuerwehrbekleidung ist Eigeninitiative gefragt. Nach jedem Brandeinsatz müssen die Jacken und Hosen gesäubert werden. „Aber auch nach technischen Hilfeleistungen, wenn sie mit Öl oder Schadstoffen in Berührung gekommen ist, muss die Kleidung gereinigt werden“, berichtet Gemeindezeugwart Marco Siegel.

Feuerwehrkleidung bekommt besondere Pflege in Delmenhorst

Die Feuerwehrkameraden holen sich dazu einen Laufzettel beim Zeugwart ab und brächten die Kleidung selbst in die Reinigung. „Wir arbeiten mit der Firma Sauberland in Delmenhorst zusammen“, erzählt Gemeindebrandmeister Horst-Dieter Meyer.

Denn nur bestimmte Reinigungsmittel dürften beispielsweise für die vierlagigen Feuerwehrjacken verwendet werden. Sie hat neben einer Polstermembran mit Noppen, die eine Luftschicht erzeugt und so vor Hitze schützt, auch eine Lage die Nässe aussperrt. „Eine Jacke kostet 419 Euro plus Mehrwertsteuer“, berichtet Siegel. Im letzten Jahr wurden rund 250 Einsatzjacken ersetzt.

Nicht jeder Reinigung erfüllt die Ansprüche der Ganderkeseer Feuerwehr

Darüber hinaus sei die Kleidung nach den Einsätzen zumeist schadstoffbelastet und müsste separat behandelt werden. „Wir mussten viel ausprobieren, weil nicht jede Reinigung diese Anforderungen erfüllen kann“, sagt Siegel.

Eigeninitiative wird von Ganderkeseer Feuerwehrleuten verlangt

Für die Kontrolle auf Beschädigungen ist laut Meyer ebenfalls jeder der Feuerwehrkameraden selbst verantwortlich. „Wenn die Einsatzbekleidung oder die Uniform tatsächlich beschädigt ist, ist Marco Siegel Ansprechpartner“, sagt Meyer. Er schickt die hochwertigen Stücke dann zur Reparatur ein.

„Sinn und Zweck des Gemeindezeugwarts ist es auch, die weitere Nutzung der Kleidung zu gewährlisten, wenn beispielsweise jemand austritt, und den Überblick in der Kleiderkammer zu behalten“, sagt Siegel. Immerhin sind sechs Ortsfeuerwehren mit insgesamt 678 Mitgliedern auszustatten, inklusive Jugend-, Kinder-, Senioren und aktiver Feuerwehr sowie Musikzug.

Neueinkleidung der Feuerwehrleute dauert in Ganderkesee eine halbe Stunde

An elf Montagen im Jahr können die Kameraden in die rund drei mal fünf Meter große Kleiderkammer an der Urneburger Straße kommen und bei Siegel Laufzettel oder neue Ausrüstung bekommen. In Abstimmung mit der Gemeinde würden auch Bestelllungen für neue Bekleidung zentral aufgegeben. „Das muss auch rechtzeitig passieren, damit immer genug vorrätig ist“, betont Siegel.

Siegel hat genug Material für 20 Neueinkleidungen vorrätig – natürlich in vielen verschiedenen Größen. Mehr Platz biete die Kleiderkammer nicht. Die Neueinkleidung dauert etwa eine halbe Stunde. Die komplette Ausstattung aus spezieller Einsatzbekleidung, Feuerwehrhelm, -sicherheitsgurt, Handschuhen, Uniform und Mütze kostet laut Siegel rund 1500 Euro.

Gemeinde Ganderkesee stellt für die Bekleidung der Feuerwehr 42.000 Euro im Jahr

Pro Jahr steht für Einsatz- und Dienstbekleidung ein Budget von 42.000 Euro zur Verfügung“, berichtet Gemeindesprecher Hauke Gruhn. „Stiefel, Krawatten und Hemden werden aus dem Budget der Ortsfeuerwehren bezahlt oder privat gekauft“, fügt er an.