Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gerangel um Bundestagskandidatur Brunkhorst gibt Vorsitz im FDP-Bezirk Oldenburg ab

Von Thomas Breuer | 28.09.2016, 19:07 Uhr

Stühlerücken beim FDP-Bezirksverband Oldenburg: Die langjährige Vorsitzende Angelika Brunkhorst aus Harpstedt hat am Dienstag dieser Woche ihr Amt niedergelegt.

Nach Informationen unserer Zeitung hat sie parallel auch ihre weiteren für die FDP wahrgenommenen Parteiaufgaben – etwa den stellvertretenden Vorsitz auf Landesebene – abgegeben. Damit hat die 60-Jähriges augenscheinlich die Konsequenzen daraus gezogen, dass ihr Christian Dürr aus Ganderkesee bei der Bundestagskandidatur im Wahlkreis 23 (Landkreis Oldenburg/Delmenhorst/Wesermarsch) den Rang abzulaufen droht.

Christian Dürr gilt als gesetzt

Dürr, derzeit Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion und rührig auch auf Bundesebene, hat die ihm nachgesagten Bestrebungen, sich 2017 für ein Bundestagsmandat zu bewerben , öffentlich zwar noch nicht kommentieren wollen, dennoch gilt dieser Schritt parteiintern als sicher. Brunkhorst, die am Mittwoch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen war, hatte die Freidemokraten von 2003 bis 2013, als die Partei an der Fünf-Prozent-Hürde scheiterte, im Bundestag vertreten. Sie hatte sich Hoffnungen gemacht, 2017 wieder antreten zu können.

Außerordentlicher Bezirksparteitag kommt

Den kommissarischen Vorsitz im Bezirk hat Lübbo Meppen aus Wangerland übernommen. Er sagte, Brunkhorst sei auf Bezirksebene sehr aktiv gewesen. Wie es weitergeht, soll ein noch nicht terminierter außerordentlicher Bezirksparteitag festlegen.