Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Große Feiern in den Oberschulen Ganderkeseer Absolventen: „Gehen, wenn es am schönsten ist“

10.07.2015, 22:25 Uhr

90 Schüler haben ihre Abschlüsse nach Klasse 9 und 10 an der Schule an der Ellerbäke geschafft, an der Oberschule Ganderkesee sind es 86. An beiden Schulen gab es bewegende Feiern.

176 junge Menschen haben gestern ihre Abschlusszeugnisse an den Oberschulen Ganderkesee und Bookholzberg erhalten. „Zeit zu gehen“ – der Titel des Songs von Unheilig hat sich gestern durch die Abschlussfeier an der Schule an der Ellerbäke gezogen.

Nachdem Schülerinnen der Klassen 10a und 10b das Lied zu Beginn der Feier gesungen hatten, bezog sich auch Schulleiterin Daniela Feldhaus auf den Text – und betonte, dass die Schüler zwar für immer gehen, aber auch Spuren in den Herzen hinterlassen. Sie wünschte den Schülern Mut genug, ihre Träume groß zu halten. Auch Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas gab den Schülern die besten Wünsche mit auf den Weg. Die Klassenlehrer verabschiedeten sich herzlich mit mehreren kurzen Reden von ihren Schülern – und sagten, dass sie sie vermissen würden.

Von den 90 Absolventen sind acht aus dem Hauptschulzweig Jahrgang 9, 29 aus dem Hauptschulzweig Jahrgang 10 und 53 aus dem Realschulzweig. Die Jahrgangsbesten sind Leon Gibbens, Realschulzweig (Notendurchschnitt 1,8) und Mareike Zielonka aus dem Hauptschulzweig (1,87).

Einen feierlichen Ausklang, bei dem auch Tränen flossen, nahm gestern auch die Schulzeit für die Abgänger der Oberschule Ganderkesee. Insgesamt 86 Schüler erhielten ihr Abschlusszeugnis. Als Beste ihres Jahrganges wurden Lena Hohnholt (10a), Maria Aslan (10b), Gesine Steiner (10c) sowie Pascal Bußmann und Abdul Ghafar Nasir (beide 10 e) geehrt.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Zießler überbrachte die Glückwünsche von Rat und Verwaltung. Sie sprach den Absolventen Mut zu, „die sich ihnen bietenden Türen zu öffnen“. Schulleiter Manfred Gliese lobte die Leistungen der Klassen. „Es ist wichtig, dass ihr authentisch bleibt und mit ganzem Herzen dabei seid“, gab der Rektor seinen ehemaligen Schützlingen noch als Tipp mit auf den Weg.