Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gründungsfeier am Samstag Hude hat nun eine Gemeindejugendfeuerwehr

Von Vincent Buß | 05.11.2018, 14:17 Uhr

Viele Gemeinden hatten sie schon, Hude seit Samstag, 3. November nun auch: eine Gemeindejugendfeuerwehr. Warum sie erst jetzt gegründet wurde, verriet Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf.

Offiziell gegründet wurde das Nachwuchsteam am Samstag in den Räumlichkeiten der Gemeindefeuerwehr. „Viele Gemeinden hatten schon eine, Hude aber nicht“, gab Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf zu. Und lieferte auch gleich eine Erklärung dazu ab: „Eine Jugendfeuerwehr ist eine große Verantwortung – wenn das Projekt einmal gestartet ist, gibt es kein Zurück mehr.“

Deshalb habe sich die Gemeindefeuerwehr Zeit gelassen. Über zweieinhalb Jahre habe sich der Prozess erstreckt. Zufällig fällt laut Hattendorf die Gründungsfeier mit einem anderen wichtigen Tag zusammen: dem 85. Geburtstag der Gemeindefeuerwehr.

Das ist die neue Jugendfeuerwehr

Acht Kinder bekamen am Samstag ihren Mitgliedsausweis, fünf Mädchen und drei Jungen im Alter von zehn bis zwölf Jahren. Über die Hälfte komme aus Löschkraftfamilien, sagte der neue Gemeindejugendfeuerwehrwart Reinke Peters. „Theoretisch können sie in der Jugendfeuerwehr bleiben, bis sie 18 Jahre alt sind“, erklärt er. „Aber oft wechseln Jugendliche bereits mit 16 Jahren zu den Aktiven.“

Über die Gründung freute sich auch der Huder Bürgermeister Holger Lebedinzew. Die Feuerwehr sei eine wichtige kommunale Aufgabe, die ehrenamtlich wahrgenommen werde, erklärte er. „Der Nachwuchs ist wichtig, damit die Feuerwehr ehrenamtlich bleiben kann.“