Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gruppe bei Büttenabenden dabei Ganderkesee: Talente bei Casting für Weiß-Blaue Funken

Von Katja Butschbach | 19.07.2015, 17:10 Uhr

Durch die Neuorganisation der Garden sind bei den Weiß-Blauen Funken Plätze frei geworden: Neun Bewerberinnen haben sich am Sonntag beim Casting präsentiert.

Im Rhythmus der Faschingsmusik tanzen mehr als 15 Mädchen im Spiegelsaal des TSV Ganderkesee: Neun von ihnen bewerben sich um die Aufnahme bei den Weiß-Blauen Funken, die anderen sind bereits dabei.

Erstes Casting überhaupt

Es ist das erste Casting für die Weiß-Blauen Funken, das es jemals gegeben hat: Hintergrund ist die Neuorganisation der Garden – bei den Funken dürfen zum Beispiel nur noch Kinder ab 14 Jahren mitmachen, so dass Jüngere in die neu gegründete Garde für Elf- bis 13-Jährige gehen und Plätze frei wurden.

Tanzerfahrung hilft beim Casting

Einige Bewerberinnen haben bereits Faschingserfahrung, tanzten etwa bei den Peanuts mit. Tanzerfahrung haben sie aber alle. „Es sieht schon sehr gut aus“, waren sich so auch die Trainerinnen Claudia Thomann und Manuela Westermann beim Casting einig. Auch Ute Tönjes, wie Westermann früher in der Grünen Garde, trainiert die Weiß-Blauen Funken. Thomann war früher das blaue Funkenmariechen in der Rot-Blauen Garde.

Ausstrahlung zählt

Kriterium für die Auswahl ist unter anderem Taktgefühl – „ohne kann man nicht tanzen“, meint Westermann. Wichtig sei auch die Arm-Bein-Koordination – und die Ausstrahlung. Für die Mädchen stand außerdem die Anprobe der Uniformen auf dem Programm: Genutzt werden die rund 18 Jahre alten Kostüme – und sie müssen passen. Denn den Stoff bekomme man nicht mehr nach.

„Run eher bei den ganz Kleinen“

Wie viele Mädchen sie aufnehmen wollen, verrieten Thomann und Westermann beim Casting noch nicht. In jedem Fall sollen die Mädchen aber schnell über das Ergebnis informiert werden. „Der Run“, so Thomann, „ist eher bei den ganz Kleinen.“ In dem Alter um 15 Jahre sei es schwierig, neue Mädchen zu finden.

Eventuell häufigeres Training durch kurze Session

„Nach den Sommerferien geht es gleich mit dem Training los“, sagt Thomann. Normalerweise wird einmal in der Woche für anderthalb Stunden trainiert. Doch weil die Session sehr kurz ist – der Faschingsumzug ist am 6. Februar 2016 – ist den Trainerinnen zufolge ein häufigeres Training denkbar.

Mädchen sind begeistert, jetzt auch bei Büttenabenden zu tanzen

2016 sind die Weiß-Blauen Funken auch erstmals nicht nur beim Kinderfasching, sondern auch bei den Büttenabenden dabei. „Begeisterung!“ – so fasst Thomann die Reaktion der Mädchen zusammen. „Sie sind sehr davon angetan.“ Die Gruppe ist dann auch die mit den häufigsten Auftritten. Eine Herausforderung sei, dass die Mädchen dann zu Livemusik tanzen werden – und nicht nur zu Musik vom Band. Welche Musik es sein soll, ist bereits klar – und erste Ideen für die Choreografie gibt es ebenfalls.