Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hänchenmast Gymnasiasten erkunden Bauernhof in Wüsting

Von Reiner Haase | 01.11.2015, 09:32 Uhr

Gymnasiasten der Graf-Anton-Günther-Schule haben den landwirtschaftlichen Betrieb Paradies in Wüsting erkundet. Ein Schwerpunkt war die Hähnchenmast.

Wüsting. Louis Paradies hat den Mitschülern von der Graf-Anton-Günther-Schule in Oldenburg einen interessanten Tag auf dem Bauernhof verschafft. Sein Vater Gerd-Jürgen Paradies stellte den Gymnasiasten den Hof vor und ging besonders auf die Hähnchenmast ein. Er traf auf gut vorbereitete Schüler: „Der Besuch ist in den Unterricht eingebunden“, erklärt Thale Alfs vom Kreislandvolkverband Oldenburg, die den Besuch unterstützte.

Ställe besichtigt

Zunächst ging es zu den Mais- und Erdbeerfeldern und anschließend in den Hähnchenstall. „Wir zeigen den Schülern gern, wie es in unseren modernen Ställen aussieht.“, betont Gerd-Jürgen Paradies.

Fragen gestellt

Die Schüler hatten bereits im Vorfeld einen eigenen Fragenkatalog erarbeitet, der während des Besuchs abgearbeitet wurde. „Wieviel frisst ein Hähnchen?“ oder „Wie schwer werden die Tiere?“ sind beispielhafte Fragen.

Aufgaben gelöst

Nach dem Besuch im Stall wurden Arbeitsaufträge verteilt. Zum Beispiel mussten die Schüler herausfinden, wie lange der Hof schon besteht oder wie die Hähnchen leben. Ferner fertigten sie eine Skizze der Tränken an. Themen wie der Beruf des Landwirtes, Mitarbeiter auf dem Hof oder der Strukturwandel in der Landwirtschaft waren weitere Schwerpunkte des Tages. Zum Abschluss wurde auf einem nahegelegenen Maisfeld die Anzahl der Pflanzen pro Hektar und die Anzahl der Körner an einem Maiskolben berechnet. „Der Besuch auf einem landwirtschaftlichen Betrieb ist eine gute Möglichkeit, die Theorien in der Praxis zu sehen“, meint Alfs.