Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Halbseitige Sperrung bis Mitte Juli Spurwechsel auf Bookholzberger Ortsdurchfahrt noch im Mai

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 07.05.2016, 11:46 Uhr

Bei der Sanierung der B212 in Bookholzberg geht es voran: Nach Pfingsten soll bei Aldi/Inkoop weitergearbeitet werden. Und noch im Mai wandert die Baustelle auf die westliche Seite.

Es geht voran bei der Ortsdurchfahrt in Bookholzberg – auch wenn es am Freitag nicht danach aussah, weil die Arbeiten – möglicherweise wegen des Brückentages – ruhten. Dennoch: Trotz verspäteten Baubeginns im Februar dieses Jahres soll Mitte Juli die halbseitige Sperrung auf dem rund 440 Meter langen Abschnitt der Bundesstraße 212 aufgehoben werden, teilte Meike Saalfeld von der Gemeindeverwaltung auf dk-Nachfrage mit.

Derzeit werden die vier Mittelinseln angelegt

Nach Angaben von Gemeindesprecher Hauke Gruhn ist inzwischen die Bord- und Rinnenanlage an der Ostseite der Straße fertiggestellt. Derzeit würden die vier Mittelinseln, die zwischen der Kreuzung Huder Straße/Windmühlenweg und der Bahnlinie Oldenburg-Bremen als Querungshilfe dienen sollen, angelegt.

Nach Pfingsten soll im Bereich Aldi/Inkoop weitergearbeitet werden. Dort werde es dann neue Verkehrsbeeinträchtigungen geben, über die die Verwaltung im Laufe der nächsten Woche noch informieren will.

Verkehr wird nur in nördlicher Richtung weitergeleitet

Anschließend werde die östliche Fahrbahn asphaltiert, sodass noch im Mai der Spurwechsel erfolgen könne: Dann wandere die Baustelle auf die westliche Seite. Es bleibe aber dabei: Der Verkehr werde nur in nördlicher Richtung weitergeleitet, dann aber über die neue rechte Fahrbahn.

Weiterhin Probleme auf den Schleichwegen

Fahrzeuge, die aus Richtung Wesermarsch kommen, müssen weiterhin die seit Ende Februar ausgewiesene Umleitung nutzen – über die Straßen Zur Rampe, Nutzhorner Straße, Nutzhorner Landstraße, Bahnhofstraße, Am Hünengrab, Stenumer Straße auf die Stedinger Straße zurück. Dazu der Gemeindesprecher: „Der Verwaltung sind derzeit keine neuen Beschwerden bezüglich der Verkehrsführung bekannt.“ Es gebe allerdings nach wie vor Probleme mit Schleichwegen – wenn zum Beispiel viele Autofahrer die Straße Übern Berg nutzen und – vor allem im Bereich der Bookholzberger Grundschule – zu schnell auf der Tempo-30-Straße unterwegs sind.

Zu den Kosten erläuterte Gruhn: „Das vor der Auftragsvergabe kalkulierte Gesamtkostenvolumen von rund 1,23 Millionen Euro kann voraussichtlich eingehalten werden.“ Etwas weniger als die Hälfte trage die Landesbehörde für die Sanierung der Fahrbahn, den Rest übernehme die Gemeinde Ganderkesee.

Klagen der Bookholzberger Geschäftsleute

„Uns dauern die Arbeiten viel zu lange“, sagte unterdessen Dietmar Mietrach, Vorsitzender des Vereins „Wir in Bookholzberg“ (WiB). Es müssten viel mehr Leute auf der Baustelle eingesetzt werden. Klagen gebe es vor allem seitens der Kaufleute, die seit Wochen auf Kunden aus der Wesermarsch verzichten müssten. Viele würden sonst bei der Fahrt durch Bookholzberg im Ort anhalten, um einzukaufen, jetzt müssten sie durch die Umleitung außen herum fahren. „Einige Geschäftsleute fragen sogar schon danach, wer den Schaden für die entgangenen Einnahmen übernimmt“, so Mietrach, der für die nächsten Wochen noch ein weiteres Problem sieht. Denn wenn die westliche Fahrbahn saniert werde, könne man wegen der Staubentwicklung wohl kaum noch draußen vor den gastronomischen Betrieben sitzen.