Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Handwerkskammer ehrt 37 Wettbewerbssieger Vier Sieger aus dem Landkreis Oldenburg

Von Mareike Bader | 27.10.2017, 14:52 Uhr

Die Handwerkskammer ehrte am Mittwoch die diesjährigen Kammersieger. Unter den Prämierten finden sich auch vier Nachwuchskräfte aus Ganderkesee, Wildeshausen und Beckeln.

Von A wie Anlagenmechaniker bis Z wie Zweiradmechanikerin hat die Handwerkskammer Oldenburg vergangenen Mittwoch ihre Sieger im Praktischen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (HWK) geehrt. Präsident Manfred Kurmann gratulierte insgesamt 37 Kammersiegern. „Die Leistungen waren spitze. Ich freue mich über so viel viele hoch qualifizierte Nachwuchskräfte“, sagte Kurmann in den Räumen des Bundestechnologiezentrums für Elektro- und Informationstechnik in Oldenburg.

Sieger aus Ganderkesee, Wildeshausen und Beckeln

Im Landkreis Oldenburg gehören Jendra Gildehaus, Kauffrau für Büromanagement bei der Firma Harald Meyer Brandschutz-Elektro in Ganderkesee, Hendrik Wöbken, Metallbauer in der Fachrichtung Nutzfahrzeugbau bei Schütte Fahrzeugbau in Wardenburg, Tim Bastigkeit als Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer bei S & B Isoliertechnik in Wardenburg und Zimmerer Sergiu Vasile Plesa bei Schultze Holzbau in Beckeln zu den Geehrten. Raumausstatterin Anna-Lena zu Jeddeloh von Hergen Otte in Hude wurde im Landkreis Ammerland ausgezeichnet.

Sehr gute Ergebnisse in Aus- und Weiterbildung werden belohnt

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks rückt jedes Jahr die Qualität der beruflichen Aus- und Weiterbildung im Handwerk in den Fokus. Die besten Junghandwerker des Kammerbezirks hatten sich mit ihren guten Prüfungsergebnissen für den Wettbewerb empfohlen und waren als jeweils Beste ihres Berufes aus dem Kammerentscheid hervorgegangen.

An die Gesellen gewandt sagte Präsident Kurmann: „Sie haben erfahren, was das Handwerk so besonders macht: die Arbeit im Team, die Chance schon frühzeitig Verantwortung übernehmen zu können, das Verwirklichen der eigenen Ideen, der Stolz auf die eigene Leistung und die Anerkennung von Meister und Kollegen und das Lob der Kunden. Wer eine abgeschlossene Ausbildung im Handwerk hat, noch dazu mit so exzellenten Ergebnissen, dem stehen alle Wege offen.“

Handwerk umfasst viele Berufe

Die Feierstunde zeigte laut Hauptgeschäftsführer Heiko Henke, wie vielfältig das Handwerk mit den unterschiedlichen Gewerken aus den Bereichen Bau, Ausbau, Elektro, Metall, Kfz, Gesundheit, Holz, Dienstleistung, Lebensmittel, Bekleidung bis hin zu den kaufmännischen Berufen ist.

„Wir hoffen, dass sich viele junge Menschen von der Vielfalt des Handwerks begeistern lassen und dass sie unseren Wirtschaftszweig als Karrierechance betrachten. Denn bei aller Freude über ein aktuelles Plus an neuen Ausbildungsverträgen: Die Betriebe könnten noch mehr Bewerbungen gebrauchen und würden dann auch den einen oder anderen Ausbildungsplatz mehr besetzen“, sagte Henke am Rande der Veranstaltung.