Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hartmut Günnemann verabschiedet Erster Offizier des Delmenhorster Handwerks geht von Bord

Von Michael Korn | 23.11.2018, 19:12 Uhr

Vor rund 80 Gästen aus Wirtschaft, Politik und öffentlichem Leben hat die Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land am Donnerstag ihren langjährigen Geschäftsführer Hartmut Günnemann (63) in den Ruhestand verabschiedet.

Vor rund 80 Gästen aus Wirtschaft, Politik und öffentlichem Leben hat die Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land am Donnerstag ihren langjährigen Geschäftsführer Hartmut Günnemann (63) in den Ruhestand verabschiedet. Im Airfield-Hotel am Ganderkeseer Flugplatz würdigten Vertreter mehrerer Verbände mit persönlichen und teils sehr humorvollen Worten das Wirken Günnemanns zum Wohl der neun Innungen und deren Mitgliedsbetriebe. Die Geschäftsstelle hatte die Abschiedsfeier im Stile eines First-Class-Fluges samt Outfit organisiert.

Unendlicher Einsatz

Kreishandwerksmeisterin Britta Franke bekräftigte vor Oberbürgermeister Axel Jahnz, der stellvertretenden Bürgermeisterin Christel Zießler sowie den Landtagsabgeordneten Axel Brammer und Deniz Kurku (beide SPD) den „unendlichen Einsatz“ von Günnemann. In den vergangenen 35 Jahren habe er „so viel Positives für unsere Kreishandwerkerschaft verändert, damit wir auch für die Zukunft in unserem Handwerk gerüstet sind“. Als Beispiele nannte Franke unter anderem die vielen Veränderungen in der Geschäftsstelle oder auch die An- und Verkäufe der angrenzenden Wohnhäuser. Mit unendlich vielen Bewerbungsgesprächen sei es ihm zudem gelungen, die Nachfolge für sich sicherzustellen. In den vergangenen Monaten hat Günnemann Carsten Bleckwenn als neuen Geschäftsführer eingearbeitet. Bleckwenn war im März mit absoluter Mehrheit von den Innungen gewählt worden.

Treue Innungsbetriebe

Ehren-Kreishandwerksmeister und Franke-Vorgänger Harald Mausolf blickte auf die verschiedenen gemeinsamen Stationen und Errungenschaften zurück. Als Beispiele nannte er den Ausbau der B 213 und die Nachnutzung des Caspari-Geländes. Cornelia Höltkemeier, Geschäftsführerin der Landesvereinigung der Bauwirtschaft, bezeichnete Günnemann in launiger Rede als unermüdlichen Verfechter der Interessen „seiner“ Kreishandwerkerschaft aber auch als geschätzten Partner in zahlreichen arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Heiko Henke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Oldenburg, ging auf ähnlich humorvolle Weise auf die langjährige Zusammenarbeit ein. Günnemann dankte den Laudatoren und all seinen Wegbegleitern, insbesondere den Innungsbetrieben für „jahrzehntelange Treue zu ihrer Handwerksorganisation“ sowie den Ex-Handwerksmeistern Mausolf und Jürgen Hemmerling.