Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Singen im Hasbrucher Urwald 39. Hasbruchsingen lockt neuen Chor an

Von Vincent Buß | 27.05.2019, 09:15 Uhr

Mitten im Hasbruch haben sich am Sonntag, 26. Mai, Chöre zum gemeinsamen Singen getroffen. Revierförster und Mitorganisator Jens Meier hatte auch eine kritische Anmerkung.

Noch bevor sie zu sehen waren, waren die Chöre zu hören. Sie sangen Tonleitern und machten Stimmübungen am Wasser oder auf Lichtungen, um sich auf das 38. Hasbruchsingen vorzubereiten.

Bevor die Chöre auftraten, stimmten die Jagdhornbläser Ganderkesee-Hude um 15 Uhr die Veranstaltung an der Jagdhütte an. "Das ist ein schönes Ambiente, gerade auch mit den Jagdhornbläsern", erklärte Mitorganisatorin Meike Ahlers. "Das passt einfach."

Neuer Chor dabei

In diesem Jahr traten sieben statt acht Chöre auf. Eine Gruppe konnte vor allem aus Altersgründen nicht mehr mitmachen, wie Revierförster und Mitorganisator Jens Meier erklärte. Zum ersten Mal dabei war das Huder Chörchen. Über den Chor-Nachwuchs freute sich Meier besonders.

Bisher hatte es für die Huder Gruppe terminlich nicht gepasst. Das erklärte die Leiterin Janneke Hünger. Umso mehr freute sie sich, dass sie nun mitmachen konnten: "Es ist ein schönes Sängerfest." Auch im nächsten Jahr würde der Chor gerne teilnehmen.

Besucherin ist begeistert

Zum ersten Mal als Besucherin dabei war Edith Radzey aus Delmenhorst. "Der Wald duftet so, vorne üben die Chöre – das stimmt schon ein." Radzey kam zum Hasbruchsingen, weil eine Freundin von ihr auftrat. Insgesamt fanden sich rund 400 Menschen bei der Jagdhütte ein, schätzte Revierförster Meier.

In seiner Ansprache beklagte Meier, dass Schädlinge die Eichen im vergangenen Jahr stark belastet hätten. Bezüglich dieses Jahres war er sich noch nicht sicher: "Inwieweit die Blüten der Eichen betroffen sind, kann man derzeit noch nicht sagen." Es wurden jedoch bereits 28.000 neue Eichen gepflanzt.

Termin für 2020

Im kommenden Jahr wird das Hasbruchsingen bereits am 24. Mai, dem vorletzten Sonntag des Monats, stattfinden, weil Pfingsten auf das letzte Maiwochenende fällt.