Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Historische Aufnahmen gesammelt Heimatkalender zeigt Bookholzberg im Wandel

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 11.11.2017, 15:22 Uhr

Zum sechsten Mal hat der Orts- und Heimatverein Bookholzberg-Grüppenbühren einen historischen Kalender gestaltet. Mehr als 2000 Fotos haben Erich Düßmann und Alfred Hagstedt dafür gesichtet.

Hellweiß strahlt 1968 die soeben fertig gewordene Kirche mitten aus dem Maisfeld hervor. Mustergültig ist der Rasen der Südschule in den 50ern angelegt, und 1937 wurde das Heu in Grüppenbühren noch mit dem Pferdewagen eingebracht.

Fotografische Zeitdokumente gesammelt

Fotografische Zeitdokumente, die den historischen Wandel von Bookholzberg und Grüppenbühren eindrucksvoll dokumentieren sind es, die Erich Düßmann für den Kalender 2018 des Orts- und Heimatvereins Bookholzberg-Grüppenbühren zusammengetragen hat. Die zwölf Kalenderblätter samt einem Deckblatt berichten von Gebäuden, Menschen und Orten, die es so längst nicht mehr gibt.

Geschichte der Orte für die Nachwelt festhalten

„Ich möchte die Geschichte der Orte für die Nachwelt festhalten und allen Heimatverbundenen zugänglich machen“, nennt Düßmann den Grund dafür, alljährlich, diesmal zum sechsten Mal, einen Heimatkalender herauszugeben. Dieser Wunsch beansprucht viel Zeit: In den Wintermonaten haben sich Düßmann und Alfred Hagstedt durch mehr als 2000 Fotos und Dias gearbeitet, um geeignete Kalendermotive mit saisonalem Bezug auszusuchen.

Weitere Fotos gesucht

Wer historische Fotos aus den Orten einscannen lassen möchte, erreicht Düßmann unter (04223) 8219. Besonders gefragt sich Ansichten aus Grüppenbühren. „Da gibt es noch viele weiße Flecken“, sagt Düßmann.