Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hof in Wüsting gewährt Einblick Tag des offenen Geflügelstalls soll Vorurteile abbauen

Von Dirk Hamm | 10.08.2017, 19:41 Uhr

Zu einem Tag des offenen Geflügelstalls lädt Landwirtin Monika Heinemann aus Hude-Wüsting am Sonntag, 13. August, ein.

Von 11 bis 17 Uhr können sich Besucher auf ihrem Hof an der Neuenweger Reihe 2 bei regelmäßigen Führungen ein eigenes Bild von der Hähnchenmast mit rund 40000 Tieren in Bodenhaltung verschaffen.

„Viel Unwissenheit über Hähnchenhaltung“

„Wir haben bei früheren Stallöffnungen festgestellt, dass viel Unwissenheit über Hähnchenhaltung in Deutschland herrscht“, sagt Dr. Aline Veauthier, Geschäftsführerin des Wissenschafts- und Informationszentrums Nachhaltige Geflügelwirtschaft (WING) an der Universität Vechta. Das Zentrum veranstaltet den Tag des offenen Geflügelstalls gemeinsam mit der Familie Heinemann und dem Landesverband der Niedersächsischen Geflügelwirtschaft.

Landwirtin will Vorurteile abbauen

Zur Besichtigung ihres Hähnchenstalls lädt Monika Heinemann ausdrücklich auch Kritiker ein. „Jeder Verbraucher sollte sich informieren, wo sein Hähnchenfleisch herkommt“, sagt die Landwirtin. Nur dann ließe sich ohne Vorurteile und falsche Vorstellungen über die Haltungsform diskutieren.

Auch Tierarzt steht für Fragen bereit

Am Tag des offenen Geflügelstalls steht ein Tierarzt für Fragen rund um die Tiergesundheit zur Verfügung. Experten des WING informieren zur Geflügelhaltung in Deutschland. Die kleinen Gäste können derweil ein „Stall-Diplom“ erwerben und auf einer Hüpfburg herumtollen.

Wissenschaftler befragen die Besucher

Die Wissenschaftler der Universität Vechta befragen die Besucher vor dem Stallrundgang zu ihren Erwartungen und danach zu ihren Eindrücken. Die Ergebnisse fließen in eine Studie ein.