Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hohes Einsparpotenzial möglich Heizungscheck geht in Ganderkesee auf die Zielgerade

Von Thorsten Konkel | 03.12.2018, 16:07 Uhr

„Der Heizungscheck für clevere Sparfüchse geht auf die Zielgerade“, sagt Ganderkesees Klimaschutzmanager Lars Gremlowski.

Gremlowski weist auf die bald endende kostengünstige Vor-Ort-Beratung durch Energieexperten in Ganderkesee hin. Der Wert der Beratung beträgt 180 Euro, zahlen müssen Bürger davon aber nur einen Bruchteil.

Laut der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen sind 70 Prozent der Heizgeräte in Deutschland ineffizient und zehn Millionen Heizanlagen in Deutschland älter als 15 Jahre. Deshalb ist die Verbesserung der Energieeffizienz im Bereich der Anlagentechnik für die Wärmeerzeugung von großer Bedeutung.

Anmeldungen nur noch kurze Zeit möglich

Noch in dieser Woche, bis Freitag, 7. Dezember, können sich deshalb Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern in Ganderkesee sowie im Landkreis Oldenburg für eine kostengünstige Heizungsberatung im Rahmen der Aktion anmelden. „Im Rahmen eines einstündigen Gesprächs können die Eigentümer ihre Heizungsanlage von einem unabhängigen Energieberater bei einem Hausbesuch überprüfen lassen“, erläutert Gremlowski. Der Berater wird dabei Tipps für eine mögliche Optimierung oder Erneuerung geben, mit denen sich zukünftig Heizkosten sparen lassen. „Aber auch weitere Fragen, wie zu erneuerbaren Energien oder zu Fördermitteln kann er beantworten“, betont der Klimaschutzmanager.

Für die Heizungsberatung wird nur eine Gebühr von 25 Euro erhoben. Der günstige Preis wird durch Förderungen des Landkreises Oldenburg, der EWE und der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen ermöglicht. Die Beratung ist laut Gremlowski insbesondere sinnvoll, wenn die Heizungsanlage bereits über 15 Jahre alt ist oder Störgeräusche sowie Auffälligkeiten im Heizsystem vorliegen.

Laut Gremlowski ist eine gut funktionierende Heizung der erste Schritt um weniger Gas und Öl zu verbrennen. „Kombiniert mit Solarwärme und einer vernünftigen Dämmung, kann der Energiebedarf langfristig drastisch gesenkt werden, wodurch Heizkosten gespart und das Klima geschützt werden“, ergänzt der Klimaschutzmanager. Bereits mit kleinen technischen Verbesserungen lasse sich viel erreichen. Auch das eigene Heizverhalten sei entscheidend für den Energieverbrauch. Beide Aspekte würden in der Beratung thematisiert.Anmeldungenfür eine Vor-Ort-Beratung nimmt Lars Gremlowski unter (04222)

44-405 entgegen.