Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hospizkurs in Falkenburg Ehrenamtliche wollen sterbenden Menschen Zeit schenken

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 06.03.2016, 13:50 Uhr

Nach 120 Kursstunden an Abenden und Wochenenden haben zwölf Frauen und Männer aus Ganderkesee, Delmenhorst und der näheren Region im Laurentius Hospiz Falkenburg einen Hospizkurs erfolgreich abgeschlossen. Dafür haben sie ein Zertifikat bekommen.

Jetzt hofft Marina Schürmann, Sozialpädagogin in Falkenburg und eine von vier Kursleitern und Referenten, dass die Kursteilnehmer im Alter zwischen Ende 30 und Anfang 70 Jahren künftig auch ehrenamtlich im Laurentius Hospiz tätig sein wollen. Knapp die Hälfte habe bereits zugesagt. „Außerdem stehen wir mit allen weiter in Kontakt“, ergänzt Christian Woiwode vom Hospiz Horn in Bremen, ebenfalls Kursleiter in Falkenburg.

Die Ehrenamtlichen werden laut Marina Schürmann nicht im Bereich Pflege eingesetzt. Sie seien vielmehr ausgebildet worden, um sterbende Menschen und deren Familien zu unterstützen. Wichtig sei dabei, Zeit zu schenken, miteinander zu sprechen und zuzuhören, im Garten oder in der Küche mitzuhelfen oder mit dabei zu sein, Wünsche zu erfüllen – so wie vor Kurzem, als eine Frau noch einmal mit einer Kutsche fahren wollte.

Wer sich für einen Hospizkurs, auch Befähigungskurs genannt, oder für eine ehrenamtliche Mitarbeit in Falkenburg interessiert, erhält nähere Informationen bei Sozialpädagogin Schürmann unter Telefon (04222) 947020.